Bei wunderbarem Rugbywetter und vor ca. 300 Zuschauern gewann der TSV das erste der drei „Endspiele“ um die Playoffplätze deutlich mit 64:12 und sicherte sich so den wichtigen Bonuspunkt, um mit dem SCN in der Tabelle gleichzuziehen.

Die Löwen zeigten sich in der ersten Viertelstunde in großer Spiellaune und konnten schnell durch Versuche von Sebastian Lorenz, Johannes Laule, Sebastien Chaule und Alexander Hug mit 26:0 in Führung gehen. Thorsten Wiedemann steuerte sechs Punkte per Erhöhung bei. Dann kam ein Bruch im Spiel der Handschuhsheimer. Einige Spieler legten unerklärlicher Weise eine Pause ein und ließen den DRC mehr ins Spiel kommen, dieser erzielte dann auch den Anschlussversuch durch Mickey Dörries und verkürzte inklusive Erhöhung von Marc Lowden auf 7:26. Kurz vor der Halbzeit konnte Thorsten Wiedemann durch Versuch und Erhöhung den alten Abstand wieder herstellen und so ging es mit 33:7 in die Halbzeit.

Günther Strässer hatte in der Halbzeitansprache wenig freundliche Worte für seine Spieler gefunden. Vor allem mit den Stürmern war er unzufrieden: Im Gedränge war man häufig in der Rückwärtsbewegung, an der Gasse zeigten die Löwen ungewohnte Schwächen und die Laufbereitschaft einiger Akteure ließ zu wünschen übrig.

Der DRC zeigte eine gute kämpferische Leistung, musste aber mit allen 15 Spielern durchspielen, da kein Auswechselspieler auf dem Bogen stand. Dies klappte teilweise sehr gut und die Grünen hatten mit Nationalspieler Benjamin Danso den auffälligsten Spieler auf dem Platz. Er konnte immer wieder wuchtige Durchbrüche erzielen und es benötigte oft mehrere Löwen, um ihn aufzuhalten.

Nach der Halbzeit war der TSV wieder spielfreudiger und Alexander Pipa, Mathias Pipa, Gregor Hartmann, Benjamin Lortz und Alexander Hug konnten den Ball im Malfeld der Hannoveraner ablegen. Thorsten Wiedemann steuerte noch sechs Punkte per Erhöhung bei. Der DRC  konnte auch noch einmal seine Bemühungen mit einem Versuch belohnen und so trennten sich der TSV und der DRC mit 64:12.

Eine Schrecksekunde zwei Minuten vor Spielende ließ viele Zuschauer den Atem anhalten und könnte für den TSV weitreichende Folgen haben: Nach einer Gasse stieß Alexander Hug und sein Mannschaftskamerad Sven Wetzel so unglücklich zusammen, dass beide Spieler mit tiefen Platzwunden im Krankenhaus genäht werden mussten. Beide werden dem TSV beim wichtigen Spiel am Mittwoch gegen die RGH wohl fehlen.

Handschuhsheim spielte in folgender Aufstellung (1-15): Felix Bayer, Christian Schröder, Markus Bender, Jens Schmidt, Johannes Laule, Gregor Hartmann, Alexander Hug, Alexander Pipa, Thorsten Wiedemann, Julien Brisse, Sebastian Bommes, Mathias Pipa, Sebastien Chaule, Sebastian Lorenz, Moritz Bayer.
Eingewechselt wurden: Steffen Horwarth, Sven Wetzel, Steffen Schulz, Max Retzmann, Benjamin Lortz, Philipp Schröder. 

Mathias Jech



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: