Am vergangenen Samstag musste sich unsere Jugend nach großem Kampf der SG HTV / RGH mit 0:28 geschlagen geben.

Die Vorzeichen hätten besser sein können, als unsere Junglöwen im Fritz-Grunebaum-Sportpark antraten. Zu den Langzeitverletzten Benedikt Kischka (Fußbruch) und Lukas Erben (Muskelfaserriss) gesellten sich kurzfristig grippebedingt noch Luki Wadlinger und Jonas Hoffmann. So konnten die Löwentrainer gerade mal 16 Akteure auf den Spielberichtsbogen schreiben. Dass auch die Spielgemeinschaft einige Grippeausfälle hatte, war da nur ein schwacher Trost. Wer aus dem Vollen schöpft, weil er zwei Teams vereint, hat bei Ausfällen auch weniger Probleme.

Als dann nach gut zehn Minuten auch noch Max Meyer mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausgewechselt werden musste, entstand eine gähnende Leere auf der Löwenbank. Hut ab daher vor Thomas Genthner, der trotz einer frühzeitig gebrochenen Mittelhand, bis kurz vor Schluss durchhielt und somit zu vermeiden half, dass die Junglöwen in zahlenmäßige Unterzahl gerieten.

An dieser Stelle gute Besserung und schnelle Genesung an alle Blessierten!

Unsere Mannschaft begann das Spiel mit gewohnt starkem Sturmspiel und drängte die zu diesem Zeitpunkt sichtlich überforderten Hausherren schnell in die eigene Hälfte. Leider hatte unser Kicker an diesem Tag wohl die falschen Stiefel an und so konnten trotz Feldüberlegenheit keine Punkte erzielt werden. Nach der Auswechslung von Max verflachte unser Sturmspiel etwas und die Hausherren kamen besser ins Spiel, fanden aber keine entscheidende Lücke in der guten Löwenabwehr. Etwas schmeichelhaft daher der Führunsversuch für die Spielgemeinschaft. Aus einer Vorteilssituation für den TSV heraus sprintete ein Schwarzer plötzlich gen Hendsemer Malfeld. Schiedsrichter Brauner hatte nicht seinen besten Tag. Statt abzupfeifen und Gedränge für uns anzuordnen, gab er den Versuch unter den Stangen. Halbzeitstand dadurch 7:0 für die Heimmannschaft.

Nach der Pause nahmen die Löwen das Heft sofort wieder in die Hand. Leider konnte auch in dieser Drangphase nichts Zählbares abgeliefert werden. So kam es, wie es kommen musste Die Heimmannschaft konnte sich befreien und machte sieben weitere Punkte. Jetzt merkte man, dass einige der Akteure in weiß und blau mit mehr oder weniger starken Erkältungen in das Spiel gegangen waren. Zwar bäumte man sich immer wieder auf, doch schwanden die Kräfte nun sichtlich. Daher war es auch kein Wunder, dass man noch zwei erhöhte Gegenversuche zum 28:0 Endstand hinnehmen musste.

Trotz der deutlichen Niederlage haben unsere Junglöwen wieder vorbildlich gekämpft. Mit etwas mehr Glück wäre an diesem Tag vielleicht sogar eine Sensation drin gewesen. Bleibt zu hoffen, dass bis zum nächsten Spiel gegen Frankfurt keine weiteren Verletzten hinzu kommen und die ein oder andere Grippe wieder auskuriert ist. Die U16 spielt am kommenden Samstag, den 21.11., um 15 Uhr auf dem Neckarfeld gegen die Jugend vom SC 80. Vorbeischauen lohnt sich sicher, da unsere Junglöwen immer sehenswerte Spiele bieten. Wir sehen uns Samstag…

Aufstellung vom Samstag: Thomas Genthner, Julian Schelb, Wolfgang Polte, Oliver Strang, Hakan Ünal, Marco Dörzbacher (c), Paul Rettwitz, Kevin Klein, Max Meyer (11. Florian Rambow), Vincent Spies, Rainer Verclas, Abraham Gresham, Niklas Heiß, Nikolai Sailer, Luis Marin.



Weitere neue Artikel in Kategorie Jugend: