Die 1. Mannschaft der Löwen kann keine Punkte vom Deutschen Meister entführen und muss mit einer 6:29-Niederlage im Gepäck wieder nach Hause fahren. „Heute waren die Frankfurter einfach in allen Belangen besser“, so resümierte der Handschuhsheimer Trainer Jan Ceselka deutlich. Der junge Trainer lobte aber auch die kämpferische Leistung und die gute Verteidigungsarbeit der Löwen.

Die Frankfurter gingen nach 6. Minuten durch einen Versuch in Führung und gaben diese nicht mehr aus der Hand. In beiden Spielhälften waren die Hessen spielbestimmend und der TSV war fast nur mit Verteidigungsarbeit beschäftigt. Der Halbzeitstand von 17:3 war verdient, ließ den TSV aber auch noch auf ein besseres Ergebnis hoffen. Mathias Pipa konnte direkt nach der Halbzeit seinen zweiten Straftritt über die Stangen treten und ließ die Mannschaft noch auf einen möglichen Bonuspunkt hoffen.

In der 50. Minute war der Drops aber gelutscht, denn Jason Campell konnte einen weiteren Versuch für Frankfurt legen und somit war das Spiel auch entschieden. In der Schlussminute war dann noch einmal Mark Sztyndera mit seinem zweiten Versuch und Erhöhung erfolgreich und so war der 29:6-Endstand perfekt.

Die abstiegsbedrohte 2. Mannschaft machte es hingegen besser und konnte mit 19:14 in Frankfurt gewinnen. Eine starke kämpferische Leistung der jungen Löwen brachte den erhofften Sieg. Vorerst befindet sich die 2. Mannschaft auf einem Nichtabstiegsplatz, aber es müssen in den letzten drei Spielen noch mehr Punkte eingefahren werden, um den Klassenerhalt perfekt zu machen.



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: