Mit einer deutlichen 16:54 Niederlage verspielte unsere Jugendmannschaft gestern die letzte Chance, sich noch für die deutschen U16-Meisterschaften am 12. / 13. Juni bei Hannover 78 zu qualifizieren.

Die Ausgangslage war eindeutig für unsere Junglöwen. Die SG HTV / RGH hat sich als RBW-Meister bereits für Hannover qualifiziert. Da möglicherweise 2 Vertreter aus Baden-Württemberg die Reise an die Leine antreten dürfen, gab es gestern im heimischen Lionspark ein echtes „Endspiel“ um diesen zweiten Platz gegen den SCN. In der Tabelle auf Rang drei und mit nur einem Punkt Rückstand auf die Neuenheimer, konnten sich unsere Jungs aus eigener Kraft auf den Platz an der Sonne hieven.

Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Eine „Rekordbeteiligung“ im Dienstagstraining und die daraus resultierende effektive Trainingssession ließen die Trainer über die davor oft mangelnde Trainingsresonanz ihrer Schützlinge hinwegsehen. Leider fiel die Abschlusseinheit am Donnerstag buchstäblich ins Wasser. Aufgrund der katastrophalen Wetterbedingungen musste das Training kurzfristig abgesagt werden.

Auch der Sonntag begann regnerisch, doch zeigte rechtzeitig vor dem Spiel die Sonne ihr Gesicht. Das Spiel startete nach dem Anpfiff des guten Schiedsrichters Johannes Augspurger aus Löwensicht zunächst etwas schleppend. Trotzdem konnte unser Team nach etwa zehn Minuten die ersten fünf Punkte durch Versuch erzielen. Katastrophales Devensivverhalten schenkte den Gästen danach den Ausgleich. Mangelndes Training führt zu Abstimmungsfehlern in der Verteidigung, was sich auch am heutigen Tag als großes Manko der Junglöwen herauskristallisierte. Nach erneutem Führungsveruch zum 10:05 Zwischenstand, wurde der Gegner wiederum zum Punkten eingeladen. Die Königsblauen namen dankbar an und nach erfolgreicher Erhöhung stand es 10:12 aus Löwensicht. Ein verwandelter Strafkick führte dann schließlich doch noch zur 13:12 Pausenführung.

Die deutliche Ansprache der Trainer zum Seitenwechsel verpuffte wohl zu schnell in den Köpfen der Spieler. Zwar konnte die Führung durch Straftritt noch auf 16:12 ausgebaut werden, doch danach war Ende der Fahnenstange für die Handschuhsheimer. Der Sportclub fand nun in nahezu schlafwandlerischer Sicherheit die Lücken in der weiß-blauen Verteidigungslinie. Selbst aus zwischenzeitig größten Drangperioden der Löwen konnten sich die Gäste befreien und zu Konterversuchen ins Malfeld der Heimmannschaft einlaufen. Der SCN erzielte in Halbzeit zwei insgesamt sechs Versuche, die alle zum 16:54 Endstand erhöht werden konnten.

Da der Sieger frühzeitig feststand, verzichteten die Löwentrainer auf den Einsatz der beiden A-Schüler Malte Koppert und Florian Rambow, die sich für dieses Spiel dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hatten. Die U14 hat noch alle Chancen, sich für ihre Endrunde zu qualifizieren. Eine Verletzung einer der beiden Jungs in diesem Spiel hätte wohl zur sofortigen Exekution der Jugendtrainer durch ihre U14er-Kollegen geführt.

Unserer Jugendmannschaft verbleiben noch drei Punktspiele, um zu zeigen, dass man erfolgreich Rugby spielen kann. Bereits am kommenden Donnerstag, den 13.05., geht es zur Jugendmannschaft von SC 80 Frankfurt (Abfahrt um 10:30 Uhr am Hans-Thoma-Platz). Gegen die Hessen kann man jetzt unbeschwert aufspielen und damit den Grundstein für einen versöhnlichen Saisonabschluss legen.

Aufstellung der Löwen (1-15):
Adrian von Tresckow (38. Nicklas Heiß), Benedikt Kischka, Abraham Gresham, Lukas Erben, Jonas Hoffmann, Vincent Spies (38. Paul Rettwitz), Rainer Verclas, Kevin Klein, Luis Marin, Marco Dörzbacher (c), Hakan Ünal, Thomas Genthner, Wolfgang Polte, Nikolai Sailer, Oliver Strang.



Weitere neue Artikel in Kategorie Jugend: