Tonio Krüger in Aktion
Der TSV Handschuhsheim verliert das Spiel um den 3. Platz gegen den HRK mit 3:37 und muss nun im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft am Sonntag, den 23.05.2010, nach Frankfurt reisen.

Die Freude nach dem Erreichen der Playoffs war schnell vergangen. Wenn man nach dem Schlusspfiff in die Gesichter der Spieler und Verantwortlichen geschaut hat, war die Enttäuschung groß. Nicht nur die herbe Niederlage machte den Löwen zu schaffen, sondern auch die vielen Verletzten, die früh das Spielfeld verlassen mussten.

Der HRK war an diesem Tag die bessere Mannschaft. Deshalb haben sie auch verdient mit 37:7 gewonnen. Elisara in der 12. Minute und Neureuther in der 16. Minute machten die ersten Punkte im Spiel und legten damit den Grundstein für den Sieg und damit den Kampf um den 3. Tabellenplatz. Der gute Kicker Hamstra zeigte eine souveräne Leistung und erhöhte beide Versuche. Wenige Minuten später kamen die Löwen noch einmal ran, nach dem Robert May einen schönen Versuch, der über mehrere Stationen vorbereitet wurde, im Malfeld ablegen konnte. Yassin Ayachi vertrat den verletzten Mathias Pipa und konnte sicher erhöhen.

Die restlichen Punkte im Spiel machte dann nur noch der Klub. Noch einmal Elisara und Rodriguez besorgten mit ihren Versuchen den Bonuspunkt. Die restlichen Punkte machte der sichere Kicker Hamstra. Der HRK überzeugte durch eine mannschaftliche Geschlossenheit und war an diesem Tag einfach gut.

Schon im Vorfeld merkte man der Mannschaft aus Handschuhsheim an, dass die Woche mit den Spielen gegen Neuenheim und RK 03 Berlin nicht spurlos an den Spielern vorüber ging. Eine Woche mit drei Spielen ist einfach nicht normal und deswegen waren viele einfach müde und einige mehr als nur angeschlagen. Hier macht sich der Unterschied zwischen einer mit Profis bestückten Mannschaft und reinen Amateurspielern einfach bemerkbar.

Trotzdem haben die Spieler bis zum Schluss gekämpft und in Unterzahl stark verteidigt.



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: