Der TSV Handschusheim gewinnt im Lionspark gegen den Nachbarn SC Neuenheim mit 23:20 und macht einen großen Schritt in Richtung Playoffs.
Löwen im Vorwärtsgang

Der TSV hat nun zwei Spieltage vor Schluss sechs Punkte Vorsprung auf den 5. Platz, muss aber bei einem schweren Restprogramm noch zu RK 03 Berlin und zu Hause gegen den HRK antreten.

Bei super äußeren Bedingungen und ca. 800 Zuschauern trafen am Sonntag der TSV Handschuhseim und der Gast aus Neuenheim aufeinander.

Die Löwen, verstärkt von einigen Rückkehrern, wie Christoph Heising, Matthias Marin und Alexander Hug, fanden von Beginn an gut ins Spiel und waren die komplette erste Halbzeit die bestimmende Mannschaft im Lionspark.

Die ersten Punkte machte Jens Schmidt, der sich beim Aufwärmen noch am Rücken verletzte und nur mit Schmerzen auflaufen konnte, in der 20. Minute. Eine Drangphase schloss der kräftige Stürmer mit einer starken Einzelleistung ab konnte zum 5:0 ablegen. Mathias Pipa erhöhte zum 7:0.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit war es dann wiederum Mathias Pipa, der per Straftritt die Führung ausbaute.

Die zweite Halbzeit ging weiter wie die erste aufhörte und wieder war Mathias Pipa mit einem Straftritt erfolgreich.

Doch dann gab es unerklärlicherweise bei den Löwen einen Bruch und der SCN kam besser ins Spiel. Die Punkte, die Neuenheim nun machte, waren zu einfach und so kamen die Blauen mit Straftritt (S. Smit) und Versuch + Erhöhung (Sitah + S. Smit) auf drei Punkte ran.

Ein Straftritt vor der Mallinie für den TSV hätte man auf die Stangen setzen müssen, aber die Stürmer entschieden sich für das Gedränge und viele Experten schüttelten verwundert den Kopf. Aber die Entscheidung war gut, denn Alexander Pipa machte seinen 20. Versuch und Mathias Pipa erhöhte von der Außenlinie.

Ruhe kehrte wegen der erneuten 10-Punkte-Führung leider nicht ein. Marten Strauch mit zwei Versuchen in der 63. und 76. Minute konnte für seinen Verein ausgleichen und nun war alles wieder offen. Die Handschuhsheimer Hintermannschaft sah in beiden Fällen nicht souverän aus und der rothaarige Nationalspieler konnte zweimal außen ablegen. Zum Glück so weit außen, dass Shaun Smit nicht erhöhen konnte.

Die Zeit war fast um, als sich die letzte Chance für den TSV und Mathias Pipa auftat. Ein Straftritt in guter Position musste über die Stangen und das gelang auch.

Die Führung war zurück und der Sieg gehörte dem TSV Handschuhsheim.

Die Löwen verabschiedeten sich von den jubelnden Fans mit dem Diver. Danach gratulierte Jan Ceselka im kleinen Kreis seiner Mannschaft, erinnerte aber gleich an die nächste schwere Aufgabe am Donnerstag in Berlin. Das Ziel ist noch nicht erreicht.



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: