Drei Siege aus drei Spielen lautet die makellose Bilanz unserer Junioren nach der Vorrunde der RBW-U18-Liga.

Nach dem deutlichen 70:0 Erfolg in Pforzheim und dem 17:12 Zittersieg gegen die SG HRK / SCN, behielt man auch beim vermeintlichen Favoriten RGH mit 29:10 die Oberhand. Dabei ist das Trainerteam bis dato mit dem Trainingseifer seiner Schützlinge mehr als unzufrieden. Zur schlechten Trainingsbeteiligung gesellte sich dann auch noch Verletzungspech (wenn’s läuft, läuft’s) in Form von Bänderrissen bei Calo Puccio und Max Wilsch, sowie diverse andere zwischenzeitliche Fehlzeiten aufgrund von Verletzungen, Schule usw. Dass man zum Ende der Vorrunde trotzdem auf dem Platz an der Sonne überwintern kann, liegt nicht nur am Glück, sondern auch am Siegeswillen unserer Junglöwen.
Dem geneigten Rugbyfreund präsentierte sich eine verkehrte Welt auf dem Nebenplatz im Fritz-Grunebaum-Sportpark. Ein bärenstarker RGH-Sturm auf der einen und eine überlegene TSV-Dreiviertelreihe auf der anderen Seite. Lief da was falsch herum? Keineswegs. Doch leisteten die Löwenstürmer Schwerstarbeit vom Allerfeinsten und konnten ihre Gegenüber weitgehend neutralisieren. Die Hintermannschaft spielte aggressives Pressing und der orangenen 3/4 unterliefen unter dem Druck Fehler, die die Junglöwen nutzen konnten. Ein erhöhter und ein weiterer Versuch in der Anfangsphase der Begegnung bedeuteten eine beruhigende 12:0 Führung für die Gäste. Die RGH tauchte nur sporadisch in des Gegners Hälfte auf. Dabei gelang dem Sturm ein Push-over nach der Gasse zum 12:5 Anschluss. Unbeeindruckt davon setzte unsere Spielgemeinschaft die Hausherren weiter unter Druck und konnte kurz vor dem Pausenpfiff von Uwe Jansen sogar auf 19:5 erhöhen.
Zufriedene Trainergesichter zur Halbzeit – noch nicht all zu oft in dieser Spielzeit beobachtet, aber auch daran könnte man sich gewöhnen. Trotzdem wurde die Mannschaft ermahnt, den Gegner nicht zurück ins Spiel kommen zu lassen und weiter dem aggressiven Stil zu fröhnen. Kleinere taktische Mängel wurden noch behoben und los gingen die nächsten 35 Minuten.
Die SG TBR / TSV startete auch in den zweiten Spielabschnitt fulminant. Die RGH wurde in der eigenen Hälfte eingeschnürt und per Straftritt die Führung auf 22:5 ausgebaut. Danach befreite sich die RGH und konnte den zweiten Versuch zum zwischenzeitlichen 22:10 erzielen. Immer wieder griffen die Orangenen jetzt mit ihrem starken Sturm an. Doch fanden sie im Löwensturm einen Gegner vor, dessen Verteidigungslinie sie nicht mehr zu durchbrechen vermochten. So verfolgten die Zuschauer ein faires und unterhaltsames Juniorenspiel, in dem kurz vor Schluss die überlegene Gästehintermannschaft noch einen erhöhten Versuch zum 29:10 Endstand beisteuern konnte.
Groß war die Freude auf Hendsemer Seite, hatte dieser Jahrgang auf einen solchen Erfolg doch schon lange warten müssen. Die RGH-Rugger erwiesen sich als faire Verlierer, gratulierten dem Sieger und verabschiedeten ihn mit einer Klatschgasse vom Sportplatz. Die Junglöwen machten sich glücklich „vom Acker“, mit der Gewissheit, hier und heute etwas Großes geleistet zu haben. Bleibt zu hoffen, dass die Lauser jetzt beständiger trainieren, damit die Chance auf die RBW-Meisterschaft in der Rückrunde nicht noch verzockt wird.
Bevor es in die verdiente Winterpause geht, stehen an den kommenden Wochenenden noch Testspiele in Frankfurt und Heusenstamm an. Dann stehen den Junglöwen die starken hessischen Teams auf dem Feld gegenüber. Schau ‚mer mal…

Löwenrudel:
Kevin Klein, Vincent Spies, Niklas Heiß, Paddy Schenk, Matze Scherpe, Olli Strang, Nicki Sailer (60. Thomas Genthner), Rainer Verclas, Marco Dörzbacher (65. Abraham Gresham), Olli Seelinger (c), Julian Schelb, Bökes Sürer, Wasi Vlachopoulos, Wolfgang Polte, Simon Schäfer.



Weitere neue Artikel in Kategorie Jugend: