Die Löwen sind erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Mit einem 44:15 gegen RK 03 Berlin setzen sich die Handschuhsheimer in der oberen Tabellenhälfte fest.

Sicherer Fänger an der Gasse: Alexander Hug

Vor 200 Zuschauern und bei Schmuddelwetter war der TSV die spielbestimmende Mannschaft. Mathias Pipa steuerte per Straftritt die ersten Punkte bei und wenige Minuten später war es sein Bruder Alexander, der die Führung mit seinem 5. Saisonversuch ausbaute. Die Löwen spielten munter nach vorne und zeigten, obwohl die Bedingungen schwierig waren, schöne Spielzüge und versuchten den Gegner mit schnellem Rugby unter Druck zu setzen. Mitte der ersten Halbzeit konnte Alexander Pipa seinen zweiten Versuch legen, sein Bruder erhöhte wieder erfolgreich zum 17:0.

Dann hatten die Berliner ihre stärkste Phase und konnten mit einem Straftritt von Lowdon und einem Versuch von Schrade den Abstand bis auf sieben Punkte verkürzen. Die Löwen wollten unbedingt den Bonuspunkt, konnten ihre Feldüberlegenheit aber nicht in Versuche ummünzen und so reichte es vor der Halbzeit nur noch zu einem verwerteten Straftritt durch Pipa.

Jan Ceselka erinnerte die Mannschaft in der Halbzeitpause noch einmal an System und Strategie und da die Löwen auf ihren Dompteur hören, ging es rasch an die Umsetzung. Mathias Marin machte kurz nach der Halbzeit den Anfang und fand an der kurzen Seite den Weg ins Malfeld. Dann war es wiederrum Alex Pipa, der dank der guten Vorleistung seiner Stürmer einen Versuch legte und damit den gewünschten Bonuspunkt sicherte.

Alexander Pipa mit seinem vierten Streich und Sebastien Chaule, der von seinen Hintermannschaftskollegen gut frei gespielt wurde, legten die letzten Versuche für den TSV. Den Schlusspunkt setzten dann aber die stets kämpfenden Berliner. Paul Reichert fand die Lücke in der Verteidigung und legte zum 44:15 Endstand ab.



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: