Der TSV Handschuhsheim bereitet sich seit einer Woche gezielt auf die Rückrunde vor. Die ersten abwechlungsreichen Einheiten fanden auf der Laufbahn im Olympiastützpunkt statt. Da wegen den Witterungsbedingungen die Plätze in Heidelberg noch nicht freigegeben sind, wird, wie in den letzten Jahren auch, hier der Grundstein für die heiße Phase der Saison gelegt. Damit aber der Spaß in der Vorbereitung nicht zu kurz kommt, haben sich Trainer und Betreuer ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht.



Am letzten Samstag war ein kleiner Kreis der Mannschaft zu Gast in den heiligen Hallen des Heidelberger Judo Clubs. Der aktuelle Jugendtrainer und 1. Vorstand des Judoclubs Peter Mutschler hat mit seinen Kollegen Martin und Jens ein buntes Programm zusammengestellt, bei der die Spieler im alten Lichtspielhaus in Handschuhsheim ordentlich ins Schwitzen kamen. Peter, der früher auch mal das TSV-Trikot getragen hat, begrüßte die Teilnehmer und eröffnete die Judoeinheit mit warmmachen, gezielten Falltechniken und den ersten Wurfübungen. Später erarbeiteten dann Spieler und Judotrainer gemeinsam Möglichkeiten, wie Judotechniken auch im Rugby Anwendung finden können. Diese Übungen waren wirklich hilfreich und vielleicht kann der ein oder andere tatsächlich Anwendung im Spiel finden.

Mit einem ordentlichen Konditionsteil am Ende wurde der Vormittag sauber abgerundet und wer noch nicht genug hatte, konnte sogar noch in die Sauna und den letzten Tropfen Schweiß rausholen.

Die Löwen bedanken sich bei Martin, Jens und Peter und es ist gut vorstellbar, dass man sich noch öfter auf der Matte gegenüber stehen wird.

Die nächste außergewöhnliche Trainingseinheit findent schon am Dienstag statt, dann treffen sich die Löwen bei den Ringern aus Ziegelhausen.



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: