Der TSV Handschuhsheim hat am gestrigen Samstag gegen den Tabellenzweiten aus Frankfurt deutlich mit 72:35 verloren.

Handschuhsheim erwischte den besseren Start. Mathias Pipa konnte in der vierten Minute einen Ball der angreifenden Hessen rausfangen und nach einem 70-Meter-Sprint im Malfeld ablegen. Danach war es aber vorbei mit der Freude und die Frankfurter machten innerhalb von 20 Minuten deutlich, wer heute den Platz als Sieger verlassen würde. Fünf Versuche später stand es 31:7 und ein Debakel drohte.  Aber die Löwen nutzten ihre wenigen Chancen und konnten in der 33. Minute mit dem zweiten Versuch durch Alex Pipa den Abstand verkürzen. Frankfurt konnte ebenfalls noch einmal punkten und so ging es mit einem 36:14 in die Pause.

Die Marschroute für die zweite Halbzeit war schnell festgelegt. Ziel war es, noch zwei Versuche zu legen, um wenigstens einen Bonuspunkt mit nach Hause zu nehmen. Nachdem Frankfurt den Abstand mit einem schnellen Versuch nach der Pause noch einmal vergrößern konnte, hatten die Löwen ihre beste Phase im Spiel. Mit Marcus Bender, der seine gute Leistung mit einem Versuch krönte und Mathias Pipa mit seiner zweiten Interception, erreichte man das Teilziel Bonuspunkt bereits nach 53 Minuten. Beim Stand von 41:28 hofften die mitgereisten Löwenfans noch auf eine kleine Sensation, aber nach 60 Minuten und einem weiteren Versuch von 1880 war der Käse gegessen. Die rot-schwarzen Hessen hatten es nun leicht und konnten bis zum Schlusspfiff noch fünf weitere Versuche legen. Auch Mathias Pipa schaffte es noch einmal ins Malfeld der Frankfurter, wieder nach einem rausgefangenen Ball und somit hieß es nach 80 Minuten 72:35.

Am nächsten Samstag kommt der Berliner RC in den Lionspark. Da heißt das Ziel siegen, um die Teilnahme an den Playoffs nicht aus den Augen zu verlieren.



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: