Bei idealem Rugbywetter trafen sich die acht besten U14-Mannschaften aus Deutschland beim TSV Handschuhsheim um den diesjährigen Deutschen Meister zu ermitteln.


In der Vorrunde stellten sich schnell die Favoriten für den Titel heraus: Germania List (3 Siege) und die RGH (2 Siege) aus Pool A sowie Frankfurt 1880 (2 Siege) und der Gastgeber die Löwen aus Handschuhsheim (3 Siege) aus Pool B.
In den spannenden Halbfinalen setzte sich dann Frankfurt gegen Germania mit 38:12 durch und die RGH unterlag dem TSV knapp aber verdient mit 12:7.
So kam es im Finale zur Wiederholung des letztjährigen Halbfinals TSV Handschuhsheim gegen 1880 Frankfurt. Das Finale der U14-Meisterschaft war an Dynamik und Leidenschaft nicht zu toppen. Es lieferte nicht nur einen atemberaubenden Schlagabtausch zweier ebenbürtiger Teams. Darüber hinaus waren die Zuschauer Zeuge eines einmaligen Festakts, der mit dem Endergebnis von 31:19 für die Einheimischen seine Vollendung fand.
Der waschechte Handschusheimer Christopher Korn berauschte die Kulisse mit fünf Versuchen. Diese Heldentat raubte schließlich den 80ern die Kraft sich aufzubäumen. Nur einmal gelang es den Frankfurtern mit 17:19 das Heft in die Hand zu nehmen. Da waren nur noch wenige Minuten zu spielen und kein Experte rechnete mehr mit einem Break. Dieser manifestierte sich im Anschluss an die temporäre Zwei-Punkte-Führung in zwei erhöhten Versuchen, die zum Schluss nicht mehr gekontert werden konnten.
Es spricht alles für das Selbstverständnis der jungen Blauhemden, sich in keiner Situation aufzugeben und alles für einen Sieg einzusetzen. So kamen sie noch einmal ins Spiel und bedienten über zwei zauberhafte Ballstafetten den überragenden Innendreiviertel. Die Frankfurter vermochten es an diesem Tag nicht die Schlagkraft der Handschuhsheimer Mannschaft zu neutralisieren.
Somit müssen sie auf nächstes Jahr hinarbeiten, während der TSV die Zeit nutzen muss das hohe Niveau weiter zu kultivieren.
Das sehr hohe Spielniveau, die guten Schiedsrichterleistungen und das wie immer blendet vorbereitete Klubhausteam rundeten eine gelungene Veranstaltung ab.

Die weiteren Ergebnisse:

  • Platz 3: Germania List vs. RGH: 12:19
  • Platz 5: Victoria Linden vs. RC Mönchengladbach Rhinos: 5:14
  • Platz 7: Berliner RC vs. RK 03 Berlin: 0:54


Weitere neue Artikel in Kategorie Jugend: