Nach dem Gewinn der deutschen U14-Meisterschaft in Heidelberg und der U18-Vize-Meisterschaft in Hamburg am vergangen Wochenende, gewannen die U16-Löwen an diesem Wochenende bei Germania List in Hannover mit der U16-Vize-Meisterschaft das dritte Edelmetall für den TSV Handschuhsheim.


Als besondere Auszeichnung wurde Max Reinhard im Rahmen der Siegerehrung zum besten Spieler des Turniers gewählt und in die U16-Nationalmannschaft berufen.
Die Mannschaften des SC 80 Frankfurt, Berliner RC, TSV Handschuhsheim sowie den beiden Spielgemeinschaften Germania List / VFR Döhren und Heidelberger RK / SC Neuenheim spielten im Modus jeder gegen jeden 2 x 20 Minuten – nach dem Motto: jedes Spiel ist ein Finale.
Das erste Spiel der Meisterschaft konnten die Löwen gegen die starken Frankfurter in einer hochklassigen Partie bei besten äußeren Bedingungen mit 10:0 für sich entscheiden.
Zwei sehenswerte Versuche der Hintermannschaft durch Clemens Hör und Frederik Martin (Enkelsohn des legendären Kuno Birk).
Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den Lokalmatadoren und Mitfavoriten aus Hannover. Die Löwen begannen da wo sie gegen SC 80 aufgehört hatten und besiegten die Spielgemeinschaft aus Hannover mit begeisterndem Angriffsrugby mit 24:07 und sicherten sich mit vier Versuchen durch Henrik Leimert, Max Reinhard, Clemens Hör und Marcel Danzer den offensiven Bonuspunkt.
Am ersten Turniertag kam der BRC gegen die SG Germania List / VFR Döhren in letzter Sekunde mit einem Straftritt zu einem 17:17 und besiegte die SG HRK / SCN knapp mit 16:12. Die Frankfurter setzten sich in der letzten Partie des Tages deutlich und beindruckend mit 29:05 gegen die SG HRK / SCN durch.
Am Sonntagmorgen kam es dann zum Gipfeltreffen gegen Berlin. In einem packenden und wiederum hochklassigen Spiel mussten sich die Löwen den Berlinern am Ende mit 12:08 unglücklich geschlagen geben. Für die Löwen punkteten Max Reinhard mit einem Versuch und Lucas Schmitt per Strafkick. Trotz drückender Überlegenheit in der zweiten Hälfte wurden die Löwen aus der Sicht vieler – und ohne die Leistung der Berliner schmälern zu wollen – durch zwei nicht gegebene hunderprozentige Versuche für ihre Topleistung nicht belohnt. Auf diesem Level und bei solch engen Spielen dürfen solche klaren Fehlentscheidungen einfach nicht wiederholt auftreten.
Im letzten Spiel konnten die Löwen die SG HRK / SCN mit drei Versuchen durch Clemens Hör und zweimal Florian Rambow sowie einer Erhöhung durch Henrik Leimert mit 17:14 besiegen.
Das letzte Spiel des Tages zwischen Berlin und Frankfurt war erneut große Werbung für den deutschen Rugbysport und an Spannung für die Löwen nicht zu überbieten. Die Frankfurter machten das Spiel und die Berliner konnten sich durch eine hunderprozentige Kickausbeute einen 9:0 Sieg und Dank dem besseren direkten Vergleich bei gleichen Wertpunkten die deutsche Meisterschaft vor den Löwen sichern.
Gratulation zur Meisterschaft an den BRC und an alle teilnehmenden Vereine. Wer in diesem Umfeld Meister werden will muss Topleistungen zeigen und benötigt das kleine Quäntchen Glück – beides hat an diesem Wochenende bei den Berlinern gepasst.

Der Deutsche U16 Vizemeister 2012 auf dem Bild
Stehend von links: Simon Hannibald – Florian Rambow – Felix Peest – Bester Spieler des Turniers Max Reinhard – Tilmann Klein – Max Meyer – Marcel Danzer – Felix Martel – Kai Jansen – Jonas Gutfleisch – Clemens Hör – Jan Brunner – Victor de Magalhaes – Trainer Michael Reinhard – Physio Harry Genthner – Motivator Lucas Rosenthal
Kniend von Links: Paul Bräuer – Samuel Buchanan – Frederik Martin – Jules Rippmann – KeteKete Domingos – Mannschaftskapitän Henrik Leimert – Michael Heinl – Gerrit Merz – Lucas Schmitt – Vincent Müller – Pirmin Stöhr
Auf dem Bild fehlen: Malte Koppert – Trainer Tim Menzel – Trainer Daniel Lort – Trainer Jan Ceselka



Weitere neue Artikel in Kategorie Jugend: