Am 07.07.2012 traten unsere Junglöwen als „Deutsche Rugby League Nationalmannschaft unter 18 Jahren“ in Piacenza gegen die italienischen 13er Junioren an.

Dieser internationale Vergleich wurde als Vorspiel des im Rahmen des „European Shield“ ausgetragenen Länderspiels zwischen den League Nationalmannschaften von Italien und Deutschland durchgeführt, in dem mit Markus Bender, Daniel Lortz, Ali Bökes Sürer und Florian Stockert, sowie Junglöwe Vincent Spies gleich fünf Hendsemer Akteure die deutschen Farben vertraten.

Bereits freitags morgens um sieben startete die deutsche Delegation vom Reiterplatz in Handschuhsheim gen Süden. Zu diesem Zeitpunkt ahnte keiner der kleinen Reisegesellschaft, welche „Abenteuer“ zu bestehen sein sollten. Schon die Anreise gestaltete sich nämlich als schwierig. Aus geplanten acht bis neun Stunden wurden schließlich gut dreizehn. Schuld war ein kleiner Navifehler, der in der Schweiz für ordentlich Zeitverlust sorgte. Ein verstopfter St. Gotthard Tunnel veranlasste uns klassisch übern Berg zu setzen, was dem Busfahrer Schweißperlen auf die Stirn und der Reisegruppe eine Rast auf Passhöhe bei 2.091 Metern über Meer einbrachte. Von der Aussicht ganz zu schweigen.

Zusätzlich wartete in Piacenza der Sommer auf die regenerprobten deutschen Spieler. Das ließ die Aufgabe gegen den italienischen Nachwuchs nicht gerade leichter werden. Trotzdem betrat die Mannschaft siegesgewiss den italienischen Rasen. Dort zeigten uns dann starke Gegner, wo in Italien der Hammer hängt. Von Beginn an konnten die Azzuros ihr Spiel aufziehen und so stand es bereits zur Halbzeit 22:6 für die Gastgeber. Da nutzte auch eine starke zweite Hälfte unserer Jungs wenig. Als Dirk Frase die Partie abpfiff, leuchtete ein deutliches 32:14 auf der Anzeigentafel.

Leider verlor im Anschluss auch das Seniorenteam deutlich mit 72:10. Außer Spesen also nix gewesen. Trotz alledem zeigten sich die Italiener nicht nur beim Abschlussbankett als tolle Gastgeber und auf eine kurze Nacht folgte eine lange Heimfahrt. Grund dafür war ein abgerissener Kraftstoffschlauch, der für drei Stunden Pause im Rasthof von Weil am Rhein sorgte. Mit Verspätung aber glücklich erreichte man dann aber sonntags abends doch noch die heimischen Gefilde mit jeder Menge Anekdoten im Gepäck.

Löwenrudel (U18):

Simon Schäfer (c), Wolfgang Polte, Günay Akbaba, Kevin Frohmüller, Paul Rettwitz, Luis Marin, Oliver Seelinger, Vincent Spies, Florian Rambow, Leif van Skyhawk, Niklas Heiß, Marco Dörzbacher, Loris Geibel, Abraham Gresham, Hakan Ünal, Marcel Danzer, Nikolai Sailer, Kai Jansen, Mirel Demo; Ilga und Uwe Jansen, Walter Rettwitz, Sven Quilitz (Physio), Jörg Becker.



Weitere neue Artikel in Kategorie Allgemein: