Am Wochenende fliegt endlich wieder das Ei über Heidelbergs Rugbyplätze. Nach zweiwöchiger Pause sind alle TSV-Akteure im Einsatz, um die Tabellenführung in der DRV-Pokalrunde bzw. der 3. Liga zu verteidigen. Dabei spielt die erste Mannschaft im Topspiel des Wochenendes gegen den Verfolger vom Heidelberger TV. Anpfiff ist am Samstag, um 15 Uhr in der Heidelberger Südstadt auf dem Rugbyplatz in der Carl-Bosch-Straße.


Nach dem bedauerlichen Rückzug der Luxemburger Mannschaft aus dem Spielbetrieb hatte die erste Mannschaft eine etwas längere Saisonunterbrechung als erwartet. Dass es bei fallenden Temperaturen und ausfallenden Spielen nicht leicht ist, die „Spannung hoch zu halten“, merkten die Trainer schmerzlich. Die Trainingsbeteiligung in den vergangenen beiden Wochen war nicht optimal und besserte sich erst in dieser Woche, so dass eine gute Spielvorbereitung stattfinden konnte. Der TSV geht gegen die Nachbarn von der südlichen Neckarseite als Favorit ins Spiel. Das letzte Aufeinandertreffen im Lionspark konnten die Löwen deutlich mit 56:13 gewinnen. Im Gegensatz zum TSV schwächelten die Turner in den letzten Begegnungen etwas. Beim RC Aachen, der vom TSV haushoch geschlagen wurde, kam die junge Mannschaft von Trainer Thomas Kurzer nur zu einem knappen Zittersieg. Davon werden sich die jungen Wilden allerdings nicht beeindrucken lassen und mit entschlossener Willensstärke in ihrem letzten Heimspiel vor der Winterpause versuchen, den Löwen ein Strich durch ihre Rechnung zu machen.

Die Personalsituation beim TSV ist zudem sehr angespannt. Der prominenteste Ausfall ist Sebastian Bommes, der am Wochenende heiratet. Tonio Krüger wird wahrscheinlich für ihn auf der Halbposition auflaufen. Verbinder Ali Sürer spielt mit der türkischen Nationalmannschaft gegen Aserbaidschan, Vincent Spieß feuert die All Blacks in Edinburgh an und Marcus Bender, Yassin Ayachi und Oliver Seelinger sind angeschlagen. Bei den dreien entscheidet es sich erst im Abschlusstraining am Freitag, ob sie einsatzbereit sind. Die Personalmiesere hat auch Auswirkungen auf die zweite Mannschaft: Uwe Jansen wird einige Spieler der Reservetruppe in der ersten einsetzen müssen, so dass sie die Reservemannschaft nicht bei ihrem schweren Gang gegen die Rugbylöwen von der TGS Hausen unterstützen können.

In diesem Spiel sind die Karten eindeutig verteilt. Den stärkeren Sturm sollte der TSV aufbieten können, in der Hintermannschaft sind die Vorteile bei den Hessen. Der Ex-Frankfurt-Profi Bevan Gray (er legte auch schon einen Versuch gegen die legendären British Lions) hat den Posten des Spielertrainers übernommen und wird mit seiner Übersicht und seiner Schnelligkeit das Spiel der Rugbylöwen lenken. Verletzungs- und krankheitsbedingt muss Frank Genthner das erfolgreiche Innenpaar May / Heising ersetzen. Dafür meldet sich die zweite Reihe Ruhland / Laule aus dem Urlaub zurück.

Nicht vergessen: es ist MOVEMBER! Wenn Sie sich an der Spendenaktion für das Projekt „Rebound“ beteiligen möchten, dann sprechen Sie einen der bärtigen Herren nach dem Spiel an.

Wir drücken beiden Mannschaften die Daumen und hoffen auf viele Unterstützer in der Heidelberger Südstadt!



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: