Nicht zuviel versprochen hatte der Tour-Organisator Michel Reinhard als er das Programm für die diesjährige Tour als sensationell bezeichnete: 35 Spieler der U16 und U18, fünf Trainer und Betreuer sowie ein Versorgungs- und Verpflegungsteam von 16 Elternteilen erlebten unvergessliche Tage in Frankreich!

Kapitel 1:

1. Tag:

Die Tour startete relativ pünktlich morgens um acht am Reiterplatz und führte uns direkt in das kühle und feuchte Grenoble. Hungrig von der langen Fahrt stürmten wir den leeren McDonald’s vor Ort und verschafften der völlig unvorbereiteten McD-Crew einen Löwen-Flash-Mob der besonderen Art. Danach ging es für die nun gesättigte Reisegesellschaft sofort zum letzten Spiel der deutschen U18-Nationalmannschaft gegen Polen, wo wir auch gleich die halbe Haupttribühne des Stadions einnahmen. Lautstark unterstützen die TSV-Löwen die U18-Nationalmannschaft.

Löwen-Tribühne


Dies nutzte an diesem Tag nicht viel, der Gegner Polen war besser ein- und aufgestellt. Immerhin kam in der zweiten Halbzeit nochmal super Stimmung im Stadion auf als unser Max Reinhard auf das Feld geschickt wurde. Die „Reinhard“-, „Danzer“- und „Löwen“-Rufe waren laut, die Forderung nun auch noch Marcel zu bringen verhallte beim Trainerteam leider ungehört. Schnell ging es nach dem Spiel in die Jugendherberge, denn die Nacht war kurz.

2. Tag:

Abfahrt zu den ersten Spielen der U16 und U18 im strömenden Regen nach Voiron, ca. 30 Minuten von Grenoble entfernt. Da der Hauptplatz gesperrt war, spielten beide Teams auf den Trainingsplätzen, die von ihrer Beschaffenheit stark dem Löwenspielfeld nach intensiver Nutzung im Winter ähnelten. Die U18 spielte mit jeweils 13 Spielern, das Spiel war sehr ausgeglichen und endete knapp für Voiron mit 19:17 und einer Matschgasse, die hier nochmal eingesehen werden kann. Die U16 konnte ebenfalls das Spiel lange offen und ausgeglichen halten, ab Mitte der zweiten Halbzeit setzten sich die Franzosen mit ihrer guten Arbeit im „Offenen“ sowie dem flexiblen Überzahlspiel in der Dreiviertel durch. Das Spiel endete mit 30:10. Den Löwenversuch legte Christopher, Kai Jansen erhöhte und brachte auch den Strafkick ins Ziel.

Voiron U16

Zum Abschluss gab es von unseren Gastgebern viel Lob für die Spielstärke und den Einsatz der Löwen. Es wurden Wimpel und Gastgeschenke ausgetauscht sowie eine Einladung zum Rückspiel in Heidelberg ausgesprochen. Die Franzosen servierten uns danach noch ein hervorragendes Essen. Satt und gutgelaunt fuhren wir nach Grenoble zurück.

Mannschaftsfoto

Von dort fuhren wir direkt in das Stade des Alpes wo das Spiel um Platz 3 zwischen Schottland und Irland sowie das Endspiel um die europäische Krone zwischen Frankreich und England ausgespielt wurde. Die Iren schlugen die Schotten zwar deutlich mit 40:0 aber das Ergebnis verzerrte doch den deutlich ausgeglicheneren Spielverlauf. Im Endspiel wurde das englische Team leider mit lautstarken Pfiffen vom französchen Publikum begrüßt. Das störte die körperlich sehr massiv auftretenden Engländer nicht und sie konnten bis zum Halbzeitpfiff auf 3:20 gegen wendige aber körperlich schwächere Franzosen davonziehen. Die Franzosen änderten daraufhin ihre Strategie und schickten nun deutlich massivere Sturmspieler auf den Platz. Dies führte zu einer begeisternden Aufholjagd und in der 4. Minute der Nachspielzeit konnte der Konterangriff der Franzosen beim Spielstand von 27:20 für England nur noch einen Meter vor der Mallinie gestoppt werden. Der Schlusspfiff des Schiedsrichters rettete den Engländern den Sieg. Unsere Löwen waren von diesem Top-Rugby begeistert. Zurück in die Jugendherberge und Abendessen, wir verbringen die letzte Nacht im kalten Grenoble, morgen fahren wir nach Portiranges ans warme Mittelmeer!



Weitere neue Artikel in Kategorie Jugend: