Durch einen hart erkämpften 15:07-Endspielsieg gegen den RC Rottweil hat sich der TSV II die Krone der 3.Liga Süd / West aufgesetzt und beendet eine tolle Saison mit Titel und Aufstieg!

Der TSV II steigt in die 2. Bundesliga auf

Bilder vom Spiel von Pietro Contin finden siehier

Wie durch den Punktestand bereits zu erahnen ist, war es ein schweres Match, in dem sich beide Seiten nichts schenkten und das eines Ligafinals durchaus würdig war. Die 400 Zuschauer bedachten völlig zurecht beide Teams mit gehörigem Applaus, bevor die siegreichen Löwen um Kapitän Johannes Laule zu ihrem bekannten „Diver“ ansetzten und den verdienten Lohn der Saison feierten.

Mit Abtasten hielt sich keiner der Finalisten lange auf. Vom Ankick an war Feuer in der Partie. Der TSV begann druckvoll und konnte dank eines erneut glänzend aufgelegten Oliver Seelinger bereits aus den ersten Gefahrensituationen in der Rottweiler Hälfte Profit schlagen. Gnadenlos jagte der „Goldfuß“ Bälle aus dem Spiel in des Gegners freien Raum und Straftritte zwischen den Stangen hindurch, so dass die erste Viertelstunde mit 6:0 gestaltet werden konnte. Auch eine zehnminütige Unterzahl (S. Lulu hatte ein Tackle zu hoch angesetzt) überstand der TSV unbeschadet. Im Gegenteil – durch gute Organsation in der Verteidigung und im Angriff, angetrieben vom nimmermüden Gedrängehalb Christian Bechtold konnte das Ergebnis auf 9:0, und als die Mannschaft wieder komplett war, sogar auf 12:0 hochgeschraubt werden. Beide Male fanden wiederum Straftritte von Oliver Seelinger ihr Ziel. Der RCR hatte nun seine stärkste Phase. Nur mit größter Mühe konnten die Löwen die Schwarzwälder von Malfeld und vom Punkten abhalten. In einem klasse funktionierenden System stach Lukas Hübschmann besonders heraus, indem er dem schon durchgebrochenen gegnerischen Halbspieler mit einem harten Tackle stoppen konnte. Leider wurde der bärenstarke Verteidiger kurz darauf ebenfalls mit Gelb zum Abkühlen auf die Bank geschickt. Welches Vergehen der Schiedsrichter ahndete, ließ sich nicht ausmachen. Die Mannschaft fing sich wieder und schaffte es, den Vorsprung in die Halbzeitpause zu retten.

In Hälfte zwei waren es die Rottweiler, die im  nun hitzig geführten Spiel zwei Mal den gelben Karton sahen. Die souveräne Antwort folgte sprichwörtlich auf dem Fuß – Oliver Seelingers Fuß. Der nächste Straftritt fand sein Ziel und ließ den Vorsprung auf beruhigende 15:0 in der 50. Spielminute anwachsen. Nun war es Zeit zu wechseln. Für die stark spielenden, aber im Hinblick auf das DRV-Pokalfinale der 1. Mannschaft auch zu schonenden, Felix Bayer, Lukas Hübschmann und Matas Griskaitis kamen mit Max Girmann, Firas El-Chami und Nicolas Camus drei frische Männer. Hier zahlte sich wieder einmal die Kadertiefe der Löwen aus. Das Spiel bekam keinerlei Durchhänger durch den Dreifachwechsel.

Nach einem weiteren Wechsel in der 58. Minute spielten sich unschöne Szenen ab. Nach einem eigentlich normalen Gruppenkampf nahe der Mittellinie brannten wohl einigen Spielern die Sicherungen durch und sie verloren die Nerven angesichts der immer knapper werdenden Zeit. Es flogen die Fäuste und TSV-Spieler Firas El-Chami, der sich zur Wehr setzte, wurde mit Rot vom Platz gestellt! An dieser Stelle sei erwähnt, dass es keinesfalls darum geht, einzelne Spieler des RC Rottweil auszudeuten oder anzuschwärzen. Die rote Karte für El-Chami wegen Revanchefoul kann man durchaus geben. Jedoch war deutlich zu sehen, dass die Rangelei nicht von Seiten des TSVs ausging. „Rugby is a sport for rowdies, played by gentlemen“ sollten sich alle Beteiligten nochmals nachhaltig ins Gedächtnis rufen, denn kein Spieler, egal ob Rottweiler oder Handschuhsheimer, hätte es nötig gehabt, den Eindruck dieses packenden Finales durch solch unnötige Aktionen zu mindern! Nach kurzer Unterbrechung und einer roten Karte für die Nummer 6 des RC Rottweil konnte fortgefahren werden. Der TSV verstand es, den sicheren Vorsprung über die Zeit zu retten und Frank Genthner brachte in der 71. Minute Marco Dörzbacher für Sani Lulu. Der RCR belohnte sich kurz vor Schluss mit dem Ehrenversuch ihres an diesem Tag stärksten Spielers (Nummer 9) und zeigte im Anschluss beim Sportsgruß den wahren Geist des Rugbyspiels. Die Löwen konnten nach dem Abpfiff den Sieg in der 3.Liga Süd / West feiern.

Wir möchten uns bei allen Beteiligten bedanken. Sowohl Spieler, Trainer, Manager, Physios, Platzabzeichner als auch Fans, der RC Rottweil und Schiedsrichter Christian Späth verdienten sich an diesem Tag Bestnoten. Es war ein hartes, enges Spiel, wie man sich das wünscht. Nach aktuellem Stand wäre der RCR, genaus so wie der TSV, aufstiegsberechtigt für die 2. Bundesliga, und dies keineswegs unverdient. Der Schiedsrichter behielt auch bei den kurzen, sehr hitzigen Phasen stets die Ruhe und leistete so seinen Beitrag zum rundum gelungenen Tag. „Man of the Match“ war Oliver Seelinger, der sämtliche Punkte des TSVs erzielte und von dem man in dieser Form noch einiges erwarten kann. Der TSV wünscht eine schöne Sommerpause und freut sich ein letztes Mal diese Saison auf alle Fans, wenn es am kommenden Kerwesamstag in Frankfurt für die erste Mannschaft um den DRV-Pokal geht!

Kapitän Johannes Laule zum Sieg der zweiten Mannschaft.

Mannschaft TSV II:
F. Bayer (45. Girmann), Müller (41. Schwade), Klein – Ruhland (58. Schröder), Laule – Longley, Griskaitis (57. Camus), Hübschmann (50. El Chami) – Bechtold, Seelinger – Lulu (71. Dörzbacher), May, Huber, Hornig (60. Polte) – Adolf

Punkte TSV II:
Straftritte: Seelinger (5)

Karten TSV II:
gelb: Lulu, Hübschmann
rot: El-Chami



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: