TSV Handschuhsheim Rugby TSV Handschuhsheim Rugby

Englisch Spanisch Französisch Italienisch

Archiv - Beiträge im Monat Oktober 2013

Drucken Drucken

Rugbystammtisch im Café Tiefburg

An jedem Samstagmorgen ab 9:30 Uhr trifft sich eine Gruppe von rugbybegeisterten Handschuhsheimer Fans, Spielern und Funktionären im Café Tiefburg bei Christian Kalkhof. Bei Milchkaffee, Espresso und Hefezopf wird das aktuelle Rugbygeschehen erörtert, Spielkritiken besprochen und die Mannschaft für das Wochenende aufgestellt.

Wenn Sie auch mitdiskutieren und die Ergebnisse vom Wochenende schon am Samstagmorgen wissen möchten, sind Sie gerne zum TSV-Rugbystammtisch eingeladen (Café Tiefburg, Steubenstraße 78, Handschuhsheim).

Rugbystammtisch im Café Tiefburg

TSV II verliert beim HTV

Trotz einer tadellosen kämpferischen Leistung verlor die 2. Mannschaft am Samstag gegen den Heidelberger TV mit 30:22.

In der ersten Halbzeit sah es so aus, als könnte der TSV mit Punkten aus dem Spiel gehen. Früh setzten die Löwen die Turner unter Druck und Oliver Seelinger sorgte nach sieben Minuten für die ersten Punkte auf Seiten der Handschuhsheimer. Der HTV konterte mit einem Versuch. Die Handschuhsheimer hatten in der Folge mehr Spielanteile. Folgerichtig kamen sie noch vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Augspurger zu zwei Versuchen: Thomas Genthner erlief seinen eigenen Kick und legte Handauf. In der 30. Spielminute sah Gedrängehalb Felix Bayer, der ein gutes Comeback feierte, nach mehreren Sturmphasen die Lücke in der Verteidigungslinie und legte einen Versuch.

Auch die zweite Hälfte begann vielversprechend. Thomas Genthner schraubte den Zwischenstand per Straftritt auf 5:16. Der HTV konterte in der 48. Minute mit einem schön herausgespielten Versuch und schaffte den Anschluss. Bis zur 58. Minute fiel auf beiden Seiten noch ein Straftritt und die vielen Löwenfans machten sich schon Hoffnungen, dass man den Favoriten vielleicht schlagen könnte. Dann kam ein Bruch ins Handschuhsheimer Spiel, als Sebastian Ruhland wegen Abseitsspiel für zehn Minuten auf die Strafbank verbannt wurde. Der HTV legte einen Versuch und ging durch die Erhöhung mit drei Punkten in Führung. Thomas Genthner gelang in der 70. Minute der Ausgleich. Die letzten zehn Minuten gehörten dem HTV. Mit einem Angriff aus dem Mittelfeld umkurvten die Turner die Löwen und liefen unter großem Jubel im Malfeld ein. Zum Pech der Handschuhsheimer bekam der HTV vor dem Schlusspfiff noch einen Straftritt zugesprochen, den Schmidbauer sicher verwandelte und somit auch den defensiven Bonuspunkt für die Handschuhsheimer klaute.

Der große Applaus der Zuschauer war an diesem Wochenende leider der einzige, aber hoch verdiente Lohn, den sich die Löwen abholen konnten. Eine tolle kämpferische Leistung, bei der jeder Spieler alles gab, hat leider nicht zu Punkten geführt. Die Trainer sahen, dass die Mannschaft sich von Spiel zu Spiel steigert und auf einem guten Weg ist. Bestnoten auf Seiten der Löwen verdiente sich der jüngste Spieler. Luis Marin (18) machte ein sehr gutes Spiel auf Innendreiviertel und verhinderte drei weitere Versuche des HTV auf der Mallinie.

Weiter geht es mit der 2. Mannschaft am nächsten Samstag. Dann treffen die Löwen um 15 Uhr im Lionspark auf den Erstligisten aus Aachen.

Sven Wetzel hielt den Sturm zusammen

Mannschaft TSV:
Müller, S. Wetzel (’75 Heiß), Girmann – Klein, Ruhland – Griskaitis (’50 Herkommer), Camus, Eiermann – F. Bayer, Seelinger (’56 – ’59 Fournier) – Burger (’56 Polte), Stevens, Marin, Huber, Genthner

Punkte TSV:
Versuche: Genthner, Bayer
Straftritte: Genthner (3), Seelinger

Gelbe Karte: Ruhland (’56)


U18-Löwen lösen Ticket für die Deutsche Meisterschaft 2014

Mit einem 100:0 Sieg gegen die Spielgemeinschaft Wilder Süden in Stuttgart am Sonntag siegen die Löwen nach nur drei Tagen Regeneration gegen die Spielgemeinschaft Heidelberger Ruderklub / Sportclub Neuenheim mit 14:0 und haben damit – man lese und staune – bereits im Oktober 2013 das Ticket für die Deutsche Meisterschaft im Mai 2014 sicher gelöst.
Das Sonntagsspiel in Stuttgart war sicherlich kein Maßstab, da der Leistungsunterschied einfach zu groß war. Nichtsdestotrotz muss man den Spielern der SG Wilder Süden, welche ein bunt zusammengewürfelter Haufen aus Rottweiler, Stuttgarter, Heilbronner und Konstanzer Spieler sind, ein dickes Lob für ihre kämpferische Leistung aussprechen. Leider musste unser neuer 1.-Reihe-Stürmer Paul Schüle – nebenbei bereits Deutscher Meister im Ringen – mit einer Platzwunde am Knie im Krankenhaus genäht werden, da er unglücklich aus dem Spielfeld auf eine Regenrinne rutschte. Auf diesem Wege gute Besserung und es sei gesagt: Das war keine Mattenflucht.
Das mit viel Spannung erwartete Spiel gegen die Spielgemeinschaft HRK / SCN war eine klare Sache und der Sieg hätte eigentlich deutlich höher ausfallen müssen. Über die gesamte Spielzeit waren die Löwen das klar bessere Team und hatten 90% der Spielanteile. Das gegnerische Malfeld war wie zugenagelt und die feuchte Quetsch flutschte den Jungs ein um’s andere Mal kurz vor’m Loch aus der Hand. Zur Halbzeit stand es durch drei Straftritte, welche  Henrik Leimert (1) und Lukas Schmitt (2) sicher verwandelten, lediglich 9:0 und Max Reinhard legte in der zweiten Halbzeit den einzigen Versuch des Spiels und punktete zum 14:0. Mehr Punkte wollten an diesem Tag einfach nicht fallen und sogar unser Physio Harry Genthner war kurz vor’m verzweifeln und meinte nach dem Spiel: „Soviel Chancen kann ma doch gar net vergewwe“. Das Spiel war aus und wir gingen als Sieger nach Haus‘. Am 03.11. bestreiten wir noch ein Vorbereitungsspiel gegen Frankfurt und am 12.11. geht’s dann zur RGH. Bis dahin muss noch einiges passieren, wenn wir unsere weiße Weste behalten wollen bevor wir am 07.12. die U18-RBW-Saison 2013 / 2014 zuhause gegen die SG Wilder Süden ausklingen lassen werden.

Die U18 bleibt ungeschlagen

Topspiel im DRV-Pokal

Für den TSV 2 steht am Samstag ein ganz harter Brocken an. Um 14 Uhr müssen die Löwen beim HTV ran (Carl-Bosch-Straße, Heidelberg Südstadt).

Der HTV wird der im bisherigen Saisonverlauf schwerste Gegner. Die Turner haben mit Hannes Huber und Benedikt Scherer zwei Spieler aus dem aktuellen Nationalmannschaftskader, Robert Hittel gehört der 7er Nationalmannschaft an. Dazu gesellen sich individuell starke Spieler wie der Namibier Stefan Schmidbauer.

„Da müssen wir uns am Samstag etwas einfallen lassen!“, so Trainer Christoph Heising, der dem HTV die Favoritenrolle zuschiebt. Der enge Spielplan zeigt indes auch schon Spuren bei den Löwen. Christan Bechtold und Davide Guerra müssen verletzungsbedingt passen. Einige andere Spieler wie Marcel Huber und Kevin Klein entscheiden kurzfristig, ob sie spielen können. „Wir haben aber noch ein Ass im Ärmel. Felix Bayer wird mit von der Partie sein!“ Bayer machte sein letztes Spiel im Juni im Pokalfinale gegen den HTV.

Ein spannendes Spiel erwartet die Zuschauer! Unterstützen Sie die Löwen am Samstag, wenn sie versuchen, die Tabellenführung zu verteidigen.

Felix Bayer steht vor seinem Comeback

Nationalspieler Marcus Bender im Interview

Marcus Bender wurde von Nationaltrainer Kobus Potgieter für das Länderspiel gegen die Ukraine nominiert. Heute steht der angehende Elektroingenieur Rede und Antwort:

Hallo Marcus, herzlichen Glückwunsch zur Nominierung zum Länderspiel gegen die Ukraine! Wann geht’s los?

Wir starten am Freitag um 4:30 Uhr mit dem Bus in Heidelberg. Von da aus geht es nach Frankfurt und dann mit dem Flieger über Wien nach Charkow.

Du bist aber nicht der einzige Handschuhsheimer, der eine Einladung zum Länderspiel bekommen hat.

Genau! Mit dabei ist noch Alexander Hug und Pietro Contin als Mannschaftsarzt.

Ist das dein erstes Länderspiel?

Für die Nachwuchsnationalmannschaften habe ich viele Länderspiele absolviert. Außerdem war ich bei einigen Vorbereitungsspielen der Nationalmannschaft gegen die Schweiz, Tschechien A und die New Zealand Ambassadors dabei. Wenn ich zum Einsatz komme, wäre das das erste offizielle Spiel für die Nationalmannschaft.

Wie ist dein Tipp für’s Wochenende?

Ich denke, wir gewinnen knapp und holen uns die Tabellenführung zurück!

Vielen Dank, Marcus wir drücken euch die Daumen!

Marcus Bender ist für die Nationalmannschaft nominiert

Die Alten Männer und der Genuss

Nach dem AH-Training am Donnerstag, den 31.10. wird Maitre Ille im Klubhaus Saure Nieren an gewalzten Nudeln „à la Ziegler“ zubereiten. An dieser Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Die Alten Männer und der Genuss“ ist eine Teilnahme nur mit einer verbindlichen Zusage möglich.
Wer also zum illustren Kreis der Teilnehmer gehören möchte, meldet sich bis zum 27.10. per Mail hier an.

In der Fortsetzung der beliebten Reihe findet das diesjährige Weihnachtsessen der Alten Herren am Samstag, den 14.12.2013 um 19 Uhr in der Römerpils Stube in der Handschuhsheimer Landstraße statt. Da die Zahl der vorhandenen Plätze auf 15 eingeschränkt ist,gilt: flott anmelden um dabei zu sein. Der Titel sagt es bereits – Herrenabend.
Auch hier anmelden: per Mail bei Christian Kalkhof.

Die Alten Herren des TSV feiern zusammen

TSV II schlägt Düsseldorf im DRV-Pokal

Die 2. Mannschaft gewinnt mit 29:0 gegen Düsseldorf und übernimmt damit die Tabellenführung im DRV-Pokal Süd / West!

Das Spiel begann nicht ganz nach Plan für die Löwen. Bereits nach zwei Minuten musste Kapitän und Verbinder Christian Bechtold mit einer Oberschenkelzerrung den Platz verlassen. Nun dauerte es über 20 Minuten bis die Mannschaft ihren Rhythmus fand. Die Löwen machten das Spiel und schnürten Düsseldorf in der eigenen Hälfte fest, gelangten jedoch nicht zu Punkten. Erst ein Stürmerversuch in der 26. Minute nach einer Gasse ließ den Knoten platzen. In der 29. Spielminute beendete Außendreiviertel Marcel Huber eine schöne Ballstafette mit einem weiteren Versuch. Mit dem Halbzeitpfiff wuchtete sich nochmal Jeffrey Herkommer ins Malfeld der Rheinländer.

In der 2. Halbzeit kam Sven Wetzel zu einem Versuch und machte somit den Bonuspunkt perfekt. Das gab den Trainern die Möglichkeit, nach und nach alle Reservespieler einzuwechseln. Die Düsseldorfer ergaben sich aber nicht und hatten in den nächsten 20 Minuten ihre stärkste Phase. Unnötigerweise verlor der TSV zwei Spieler durch Zeitstrafen: Jeffrey Herkommer ließ ein Paket regelwidrig zusammenbrechen und Abraham Gresham wurde für hohes Halten abgestraft. In der Schlussminute stellte Kevin Klein den Endstand her, indem er unter der Terrasse des handschuhsheimer Klubhauses, auf der sich zahlreiche Fans eingefunden hatten, den letzte Versuch des Tages legte.

Hier gibt es die Bilder vom Spiel von Pietro Contin.

Die Hintermannschaft ließ am Samstag keine Gegenpunkte zu

Mannschaft TSV:
Müller (’62 Held), S. Wetzel, Girmann (’62 Harth) – Klein, Ruhland (’41 van Skyhawk) – Griskaitis, Eiermann, Herkommer (’60 Gresham) – Seelinger, Bechtold  (‚2 Rettwitz) – Huber, Stevens, Marin (’76 Jussli), Burger (’65 Guerra), Genthner

Punkte TSV:
Versuche: Müller, Huber, Herkommer, Wetzel, Klein
Erhöhungen: Seelinger (2)

gelbe Karten: Herkommer, Gresham


Löwen gegen Drachen

Obwohl die 1. Mannschaft wegen des asymmetrischen Spielplans spielfrei hat, muss das handschuhsheimer Publikum nicht auf hochklassiges Rugby verzichten: Die 2. Mannschaft trifft am Samstag auf dem TSV-Platz um 15 Uhr auf die Düsseldorf Dragons.

Nach dem überraschenden Sieg in Mainz letzte Woche führt die Reservemannschaft die Tabelle des DRV-Pokals an, während Düsseldorf nach drei Spieltagen noch ohne Punkt dasteht. „Die Tabellensituation gibt aber keinen Hinweis über die Spielstärke der Rheinländer“, weiß Co-Trainer Johannes Laule. „Die Düsseldorfer sind schwer einzuschätzen. Je nach Tagesform können sie eine spielstarke und erfahrene Truppe auf den Platz bringen.“ Da trifft es sich ganz gut, dass die Mannschaft wieder auf Stammspieler zurückgreifen kann, die noch gegen Mainz gefehlt haben. Halbspieler Oliver Seelinger meldet sich nach überstandener Erkältung ebenso wie Allroundstürmer Leif van Skyhawk im Team zurück.

Auch an diesem Wochenende freut sich die Mannschaft auf die lautstarke Unterstützung der besten Fans der Liga!

Oliver Seelinger ist wieder mit von der Partie

RBW-Schiedsrichter mit neuer Homepage

Die Schiedsrichtervereiningung des RBW hat eine neue Homepage. Mit der neuen Internetseite möchte der RBW auch interessierte Schiedsrichterneulinge ansprechen, sich als Referee zu engagieren.

Der TSV Handschuhsheim unterstützt diese Initiative voll und ganz!

Schiedrichter im RBW

TSV verliert in Heusenstamm

Die 1. Mannschaft kassierte am Sonntag Nachmittag eine bittere Niederlage gegen den RK Heusenstamm. Am Ende gewannen die Hessen gegen das ersatzgeschwächte Team von Alexander Pipa mit 27:19. Nun heißt es den Blick nach vorne zu richten und das Lazarett zu lichten, um in drei Wochen gegen 1880 Frankfurt wieder in alter Form auflaufen zu können.

Dass es eine ganz enge Kiste werden würde, war bereits im Vorfeld erwartet worden. Dennoch ließen die Löwen sich gerade in der Anfangszeit den Schneid abkaufen und lagen nach zwei erhöhten Versuchen schnell mit 14:0 hinten. Die Gassen und offenen Gedränge, sonst eigentlich besondere Stärke des TSV, wurden mehrheitlich verloren und in der Verteidigung vermisste man die nötige Aggressivität. Vizekapitän Yassin Ayachi versuchte mit allen Mitteln, das Ruder herumzureißen und konnte nach einem der wenigen Angriffsbälle zwei Tacklings brechen und zum Anschlussversuch einlaufen. In der Folge hatte man das Gefühl, dass die Löwen das Spiel unter Kontrolle bekamen, nach mehreren knapp an der heusenstammer Verteidigung gescheiterten Angriffen war es erneut Ayachi, der mit einem schönen Kick Außendreiviertel Frank Adolf in Szene setzen konnte, dieser verkürzte auf 14:12. Kurz darauf ging es in die Halbzeit und das Spiel war wieder offen.

Besser aus der Kabine kamen jedoch wieder die Füchse. Nach gutem Kickspiel konnten die Gastgeber nach Gasse den Ball mit dem stark aufgelegten Sturm über die Linie schieben. Noch dicker kam es, als zwei Mal in der Defensive der flinken Hintermannschaft des RKH zu viel Platz gelassen wurde. Voller Selbstvertrauen spielend, versuchten sich der Verbinder und der Innen jeweils einmal erfolgreich am Dropkick und bauten die Führung des Heimteams aus. Wütende Löwen antworteten mit vielen Sturmphasen, zuletzt war es Marcus Bender, der sich knapp ins Malfeld wuchten konnte und damit die Schlussoffensive einläutete. Trotz einiger vielversprechender Chancen sollte es heute nicht mehr sein und der RK Heusenstamm behielt die Punkte verdient zu Hause. Besonders bitter waren die acht Punkte Differenz bei drei gelegten Versuchen, sodass jeweils so knapp wie nur irgend möglich die Bonuspunkte verpasst wurden. Um so wichtiger wird es nun sein, gegen Frankfurt schnell wieder den Faden zu finden und Punkte aus der hessischen Metropole zu entführen. „Man of the Match“ wurde Yassin Ayachi, der sowohl kämpferisch kraftvoll, als auch technisch versiert alles getan hatte, um eine insgesamt zu schwache Mannschaftsleistung auszugleichen.

Enttäuschte Gesichter bei den Löwen

Mannschaft TSV:
Finzer (’41 Klein), Spieß, H. Wetzel (’63 Eiermann) – Bender, Stockert – Hartmann, Hug, Hübschmann (’70 Griskaitis) – Strohmeier (’10 Cooke), Sürer – M. Bayer, Ayachi, Lortz, Adolf (’41 Stevens), Pipa

Punkte TSV:
Versuche: Ayachi, Adolf, Bender
Erhöhungen: Pipa (2)