Trotz einer tadellosen kämpferischen Leistung verlor die 2. Mannschaft am Samstag gegen den Heidelberger TV mit 30:22.

In der ersten Halbzeit sah es so aus, als könnte der TSV mit Punkten aus dem Spiel gehen. Früh setzten die Löwen die Turner unter Druck und Oliver Seelinger sorgte nach sieben Minuten für die ersten Punkte auf Seiten der Handschuhsheimer. Der HTV konterte mit einem Versuch. Die Handschuhsheimer hatten in der Folge mehr Spielanteile. Folgerichtig kamen sie noch vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Augspurger zu zwei Versuchen: Thomas Genthner erlief seinen eigenen Kick und legte Handauf. In der 30. Spielminute sah Gedrängehalb Felix Bayer, der ein gutes Comeback feierte, nach mehreren Sturmphasen die Lücke in der Verteidigungslinie und legte einen Versuch.

Auch die zweite Hälfte begann vielversprechend. Thomas Genthner schraubte den Zwischenstand per Straftritt auf 5:16. Der HTV konterte in der 48. Minute mit einem schön herausgespielten Versuch und schaffte den Anschluss. Bis zur 58. Minute fiel auf beiden Seiten noch ein Straftritt und die vielen Löwenfans machten sich schon Hoffnungen, dass man den Favoriten vielleicht schlagen könnte. Dann kam ein Bruch ins Handschuhsheimer Spiel, als Sebastian Ruhland wegen Abseitsspiel für zehn Minuten auf die Strafbank verbannt wurde. Der HTV legte einen Versuch und ging durch die Erhöhung mit drei Punkten in Führung. Thomas Genthner gelang in der 70. Minute der Ausgleich. Die letzten zehn Minuten gehörten dem HTV. Mit einem Angriff aus dem Mittelfeld umkurvten die Turner die Löwen und liefen unter großem Jubel im Malfeld ein. Zum Pech der Handschuhsheimer bekam der HTV vor dem Schlusspfiff noch einen Straftritt zugesprochen, den Schmidbauer sicher verwandelte und somit auch den defensiven Bonuspunkt für die Handschuhsheimer klaute.

Der große Applaus der Zuschauer war an diesem Wochenende leider der einzige, aber hoch verdiente Lohn, den sich die Löwen abholen konnten. Eine tolle kämpferische Leistung, bei der jeder Spieler alles gab, hat leider nicht zu Punkten geführt. Die Trainer sahen, dass die Mannschaft sich von Spiel zu Spiel steigert und auf einem guten Weg ist. Bestnoten auf Seiten der Löwen verdiente sich der jüngste Spieler. Luis Marin (18) machte ein sehr gutes Spiel auf Innendreiviertel und verhinderte drei weitere Versuche des HTV auf der Mallinie.

Weiter geht es mit der 2. Mannschaft am nächsten Samstag. Dann treffen die Löwen um 15 Uhr im Lionspark auf den Erstligisten aus Aachen.

Sven Wetzel hielt den Sturm zusammen

Mannschaft TSV:
Müller, S. Wetzel (’75 Heiß), Girmann – Klein, Ruhland – Griskaitis (’50 Herkommer), Camus, Eiermann – F. Bayer, Seelinger (’56 – ’59 Fournier) – Burger (’56 Polte), Stevens, Marin, Huber, Genthner

Punkte TSV:
Versuche: Genthner, Bayer
Straftritte: Genthner (3), Seelinger

Gelbe Karte: Ruhland (’56)



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: