Am Samstag setzte es die erste Heimniederlage für die 2. Mannschaft. Denkbar knapp verloren die Löwen gegen den Münchner RFC mit 9:10. Dabei hätten es die Handschuhsheimer in der Hand gehabt, das Spiel zu gewinnen.

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zweier gleichwertiger Teams. München ging per Straftritt früh in Führung. Seelinger gelang in der 11. Minute der Ausgleich. In der 22. und 25. Minute konnte Seelinger die Führung auf 9:3 ausbauen. Eine kleine Unachtsamkeit in der guten Löwenverteidigung nutzte der Münchner Spielmacher Maughty eiskalt aus und lief zum Versuch unter den Stangen ein. Die Erhöhung saß und München konnte sich mit 9:10 die Führung erkämpfen.

In der 2. Halbzeit drängten die Löwen auf den erneuten Führungswechsel, aber die bayrische Verteidigungslinie stand felsenfest. Im Laufe der Halbzeit bekamen die Löwen vier Straftritte in Kickdistanz zugesprochen. Aber weder Seelinger noch Genthner hatten das notwendige Glück, die – zugegebenermaßen schwierig gelegenen – Straftritte zu verwandeln.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der eine deutliche Steigerung zum Spiel in Rottweil zu sehen war, wurde an diesem Wochenende leider nur mit dem defensiven Bonuspunkt belohnt. Am nächsten Sonntag hat die Mannschaft gegen Eintracht Frankfurt die Chance, die Negativserie zu beenden und den Anschluss an die Tabellenspitze wieder herzustellen.

Die 2. Mannschaft will den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren

Mannschaft TSV:
Girmann, Harth, Held – Klein, Herkommer (’41 Contin) – Griskaitis, Eiermann, Bayer – Seelinger, Bechtold – Burger, Huber, Fournier, Wenz, Genthner

Punkte TSV:
Straftritte: Seelinger (3)

Gelbe Karte: Huber (’80)



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: