TSV Handschuhsheim Rugby TSV Handschuhsheim Rugby

Englisch Spanisch Französisch Italienisch

Archiv - Beiträge im Monat Dezember 2013

Drucken Drucken

Löwen international

Unser junger Verbinder Ali Sürer stieg mit der türkischen Nationalmannschaft in den European Nations Cup Divison 2D auf. Auch der Rhein-Neckar-Zeitung war das einen Artikel wert. Wir gratulieren dem Talent herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg!

Hier geht’s zum Artikel.


Weihnachtsgrüße

Wir bedanken uns bei all denen, die sich im letzten Jahr auf vielfältige Art und Weise bei uns engagiert und uns unterstützt haben und wünschen Ihnen für die kommenden Feiertage beschauliche, heitere und entspannende Stunden. Ein fröhliches Weihnachtsfest wünschen wir auch unseren aktiven Spielerinnen und Spielern, den Trainerinnen und Trainern, Eltern, Betreuern, Fans und Sponsoren.
Kommen Sie alle gut ins Neue Jahr und freuen sich mit uns auf viele weitere spannende Stunden bei den Löwen!

Der Vorstand der Rugbyabteilung


AnStifter der Sparkasse fördert den TSV

Die Stiftung der Sparkasse Heidelberg fördert den Sport- und Nachwuchskoordinator des TSV:
Die Rugbyabteilung des TSV Handschuhsheim hat sich mit ihrem Projekt „Sport + Nachwuchskoordinator“ zum Ziel gesetzt, körperliche Fähigkeiten sowie soziale Kompetenzen bei Kindern im Kindergarten zu fördern. Im Rahmen von Rugby-AGs an Schulen soll über die sportliche Aktivität die Integration besonders von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und sozial Schwächeren gefördert werden.

Der TSV bedankt sich bei der Sparkasse für die Unterstützung unseres Projekts.

Im Rahmen des Projekts ist das folgende Präsentationsvideo entstanden, das am Jahrestreffen der AnStifter im November erstmals präsentiert wurde:

AnStifter-Video Projekt Jugendkoordinator TSV Handschuhsheim Rugby


Weihnachtsessen der Alten Herren

In der Fortsetzung der beliebten Reihe „Die Alten Männer und der Genuß“ findet das diesjährige Weihnachtsessen der Alten Herren am Samstag, den 14.12.2013 um 19 Uhr in der Römer Pils Stube in der Handschuhsheimer Landstraße statt.
Es sind noch drei Plätze frei.
Wer Lust hat dabei zu sein, meldet sich bei Christian Kalkhof.


TSV II gibt das Spiel in der letzten Minute aus der Hand

Die 2. Mannschaft verlor in der letzten Minute mit 20:19 in Düsseldorf und überwintert auf dem 3. Tabellenplatz des DRV-Pokals.

In der ersten Hälfte versuchten die Löwen ihr Glück auf dem kurzen Platz der Düsseldorf Dragons mit dem sonst so erfolgreichen Kickspiel. Der starke Düsseldorfer Schlussspieler machte den Löwen jedoch ein Strich durch die Rechnung. Lediglich ein Straftritt durch Genthner fand im ersten Durchgang das Ziel. Düsseldorf seinerseits kämpfte sich mit mit einem Stürmerversuch über die Mallinie und kam durch einen Zuordnungsfehler in der Handschuhsheimer Hintermannschaft zu einem weiteren Versuch. Halbzeitstand: 15:3.

Interimscoach Frank Genthner wechselte die Taktik und wies seine Spieler an, mehr mit der Hand anzugreifen. Immer wieder durchbrachen jetzt die Löwen die Düsseldorfer Verteidigung und zwangen die Rheinländer zu Fehlern. Drei Straftritte von Genthner fanden in der Folge das Ziel. In der 65. Minute schloss Sebastian Ruhland einen schönen Angriff mit einem Versuch ab. Der TSV führte nun mit 15:19. Kurz vor dem Abpfiff erkannte Schiedsrichter Fairhurst mehrere Fehler auf Handschuhsheimer Seite, so dass Düsseldorf zum entscheidenden Versuch kam.

Die sichtlich enttäuschten Löwen hatten sich in Düsseldorf mehr erwartet, aber die verletzungsbedingten Umstellungen auf vielen Positionen führten zu einigen Abstimmungsproblemen, die am Ende eiskalt bestraft wurden. Nach der Winterpause stehen den Reservelöwen nun die entscheidenden Spiele gegen Rottweil, HTV, München und Aachen bevor.

Mannschaft TSV:
Girmann, Harth, Held – Klein, Ruhland – Camus, van Skyhawk, Laule – Dörzbacher, Genthner – Schmierler, Eiermann, Jussli, Akbaba, Köhler

Punkte TSV:
Versuch: Ruhland
Erhöhung: Genthner
Straftritte: Genthner (4)

Bittere Niederlage in Düsseldorf

Ordentliche Leistung trotz Niederlage

Erwartungsgemäß nicht in Schlagreichweite waren die Löwen am Samstag Mittag beim HRK und verloren deutlich mit 65:0. Dennoch konnten sie erhobenen Hauptes vom Platz gehen.
Denn dass gegen die Kirchheimer mit ihren professionellen Bedingungen nicht um den Sieg gespielt werden konnte, war selbst dem optimistischsten Fan von vornherein klar. Daher versuchte der TSV (wie schon gegen Pforzheim) wieder durchgängig, ohne jedweden Druck Versuche zu legen und möglichst lange gegenzuhalten.

Der HRK war direkt hellwach im Spiel und schloss bereits den ersten Angriff erfolgreich mit Versuch ab. Als sie nach kaum vier Spielminuten schon nachlegten, sah mancher Löwenanhänger das drohende Debakel kommen, aber der TSV kämpfte sich ins Spiel. Mehr als den Meister zwischen seinen Versuchen länger zu beschäftigen und die ein oder andere Chance abzuwehren war jedoch nicht möglich. So ging es mit 29:0 in die Pause.

Mitte der zweiten Halbzeit hatten die Löwen ihre beste Phase, als sie den „Klub“ eine Viertelstunde vom eigenen Malfeld fern halten konnten. Zudem scheiterten sie zweimal erst knapp vor des Gegners Endzone. Mehr sollte aber nicht sein und der HRK schraubte das Ergebnis durch souverän herausgespielte Versuche noch bis zum 65:0 Endstand in die Höhe.

Trotz des zugegebenermaßen hart klingenden Ergebnisses war dies heute für den TSV das Maximum. Mit den derzeit verletzten Spielern könnte man selbst eine Mannschaft formen, die zumindest um den DRV-Pokal mitzuspielen im Stande wäre. Der HRK auf der anderen Seite konnte sogar mehrere Nationalspieler wie Kapitän Alexander Widiker anfangs schonen, die Kadertiefe erlaubt einen solchen Luxus ohne merklichen Qualitätsverlust. Der Ruderklub spielt momentan in einer eigenen Liga und braucht mit solchen Vorstellungen auch den ärgsten Verfolger, TV Pforzheim, nicht zu fürchten. Die Partie wurde vom Schiedsrichtergespann um den Kölner Kilian O’Brien (assistiert von Bernd Schöpfel und Florian Forstmeier) ohne Fehl und Tadel geleitet. Spieler des Tages beim TSV war Marcus Bender, der die Ehrung (und den damit verbundenen Gutschein) jedoch selbstlos an Hannes Wetzel weitergab. Beide zeigten eine vorbildliche kämpferische Einstellung.

Für die Löwen kommt die Winterpause nun gerade recht. Über den Jahreswechsel werden hoffentlich viele Spieler ihre Verletzungen auskurieren und dem TSV helfen, nächstes Frühjahr wieder in altbekannter Löwenmanier anzugreifen!

Mannschaft TSV:
Bender, Wetzel S., Wetzel H. (75. Minute Camus) – Schmidt, Stockert – Spieß, Griskaitis, Hartmann – Krüger, Sürer – Wenz, Lortz (54. Minute Contin), Ayachi (Kapitän) (22. Minute Genthner), Huber, Seelinger

Auch am Samstag gab es gegen den HRK kein Durchkommen

Zwei schwere Spiele vor der Winterpause

Am Wochenende stehen den Löwen noch zwei harte Brocken vor der wohlverdienten Winterpause bevor.

Am Samstag um 15 Uhr muss die 1. Mannschaft beim Ligaprimus Heidelberger RK antreten. Das Ziel gegen den seit Jahren ungeschlagenen Deutschen Meister kann wieder wie am letzten Wochenende nur lauten, ein gutes Rubyspiel zu zeigen und zu versuchen, einen Bonuspunkt mit über den Neckar zu nehmen. Diese Aufgabe gestaltet sich um so schwerer, da Schlussspieler Mathias Pipa mit einer Rotsperre ausfällt und Mittelbock Lukas Hübschmann beruflich verhindert ist. Außerdem kehrte in der letzten Woche Innendreiviertel Mitchel Stevens nach dreimonatigem Aufenthalt in Heidelberg in seine Heimat nach Scotsdale / USA zurück.

Nach dem Spiel findet um 19 Uhr im Carl-Rottmann-Saal in Handschuhsheim das von ProRugby Hendesse organisierte Benefizkonzert der A-Capella-Gruppe Vocaldente statt. Der Gewinn kommt der Rugbyabteilung zu Gute. Eine kleine Kostprobe des international bekannten Ensembles finden Sie hier.

Am Sonntag reist die 2. Mannschaft ins Rheinland nach Düsseldorf. Der Vorletzte des DRV-Pokals stellte die Löwen schon im Hinspiel im Lionspark vor eine große Herausforderung. Im Herbst gewannen die Löwen nach langem Kampf mit 29:0. Das Ziel ist es auch hier, nicht ohne Punktgewinn aus Düsseldorf zurückzukehren.

Beide Mannschaften freuen sich noch ein letztes Mal vor der Winterpause auf die Unterstützung der besten Fans der Liga!

Am Samstag spielt der TSV beim Deutschen Meister HRK

Beitragsermäßigung für 2014

Für alle Mitglieder zwischen 18 und 27 Jahren, die Schüler, Studenten, Azubis, Wehr- oder Ersatzdienstleistende sind, rückt der Termin für die Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung (z. B. Schulbescheinigung, Immatrikulationsbescheinigung, Bescheinigung des Ausbildungsbetriebes) zur Beitragsermäßigung bzw. Berechtigung zur Fortsetzung der Familienmitgliedschaft näher. Bitte denken Sie daran, den Nachweis bis spätestens 15. Dezember 2013 in der Geschäftsstelle (Sportzentrum Nord) abzugeben.


2. Mannschaft schlägt Mainz

Am Samstag spielte die 2. Mannschaft nach der 1. vor 200 Zuschauern gegen den RC Mainz und gewann mit 29:21.

Zu Beginn des Spieles kontrollierten die Löwen die Standardsituationen und ließen in der Verteidigung nichts anbrennen. Mainz hatte zwar viel Ballbesitz, konnte ihn aber nicht in Raumgewinn umsetzen. Die Löwen ihrerseits hatten in Oliver Seelinger und Christian Bechtold zwei umsichtige Spielmacher, die das Spiel geschickt lenkten und in des Gegners Hälfte verlagerten. Folgerichtig kam es in der 22. Minute zu einem Versuch durch Giuliano Finzer, der ein Gassepaket erfolgreich beendete. 10 Minuten später entschied Schiedsrichter Augspurger auf Strafversuch für den TSV, weil ein Mainzer Spieler den Ball absichtlich über die Außenlinie warf. Dieses Vergehen zog außerdem eine gelbe Karte für Mainz nach sich. Die Überzahlsituation nutzte zwei Minuten später Marco Dörzbacher eiskalt aus und lief zum Versuch ein.

In der zweiten Hälfte erhöhten die Mainzer den Druck und kamen immer wieder gefährlich vor das TSV-Malfeld. In der 57. und 65. Minute verkürzten die Pfälzer auf 19:14. Wie ein Befreiungsschlag wirkte dann ein Straftritt auf der Zehn-Meter-Linie, den Oliver Seelinger in der 69. Minute sicher verwandelte. In der 78. Minute lief unter großem Jubel der Fans Patrick Eiermann nach einem erlaufenen Kick im Malfeld unter der Terrasse des Handschuhsheimer Klubhauses ein und sicherte somit den offensiven Bonuspunkt für vier Versuche. In der Nachspielzeit legte Mainz noch einen Versuch und stellte so das Endergebnis her.

Das Spiel hatte alles, was ein gutes Rugbyspiel haben muss: Zwei engagierte Teams, ein enges Ergebnis, Kampf bis zur letzten Minute und einen glücklichen Sieger. Spieler des Tages war Prop Simon Baumann, der sich nach nur einem halben Jahr Rugbyerfahrung als wichtige Stütze in der Mannschaft etablieren konnte und durch seine gute Verteidigungsarbeit zu gefallen wusste. Nach dem Spiel schauten sich beide Mannschaften im TSV-Klubhaus bei einem kleinen Imbiss das Spiel Wales gegen Australien an. Nächste Woche reist die 2. Mannschaft zum Saisonabschluss nach Düsseldorf und möchte auch hier nochmal Punkte im Kampf um eine günstige Play-Off-Platzierung erkämpfen.

Mannschaft TSV:
Baumann, Harth, Finzer (’41 Eichler) – Klein, Laule (’41 Ruhland) – Contin (’66 Hopkins), Griskaitis, Bayer (’41 Camus) – Seelinger, Bechtold – Jussli (’60 Mun), Eiermann, Fournier, Dörzbacher (’70 Köhler), Adolf

Punkte TSV:
Versuche: Finzer, Dörzbacher, Eiermann, Strafversuch
Erhöhungen: Seelinger (3)
Straftritt: Seelinger

Simon Baumann wurde zum Spieler des Tages gewählt