TSV Handschuhsheim Rugby TSV Handschuhsheim Rugby

Englisch Spanisch Französisch Italienisch

Archiv - Beiträge im Monat März 2014

Drucken Drucken

Die „kleinen Löwen“ verlieren in München

Mit nur 18 Mann fuhr die 2. Mannschaft am Samstagmorgen in Richtung München. Auf dem Platz fand sich dann der ein oder andere Spieler auf einer ungewohnten Position wieder. So war es doch überraschend, dass die Löwen über weite Strecken der 1. Halbzeit gleichwertig waren. Mario Köhler gelang der einzige Versuch vor dem Halbzeitpfiff. Der Spielstand zu dem Zeitpunkt betrug 15:5.

Verletzungsbedingt musste Trainer Heising Simon Schäfer und Paul Rettwitz ersetzen. München kam jetzt besser ins Spiel und legte zwei schnelle Versuche. Der TSV versuchte nun sich nach allen Kräften zu wehren. Die Löwen kamen im Verlauf der 2. Hälfte zu zwei weiteren Versuchen durch Mario Köhler und Max Girmann. Ein offener Schlagabtausch mit den Münchnern, viele Passangriffe und ein faires Spiel ließen das Spiel zu einer unterhaltsamen Nachmittagsbeschäftigung für die 150 Zuschauer werden. Am Ende zeigte die Anzeigetafel 37:15 für München und die Handschuhsheimer verpassten knapp den Bonuspunkt für vier gelegte Versuche.

Die Trainer zeigten sich ob der Leistung nach dem Spiel zufrieden. Der Kampf und der Wille jedes Spielers sein bestes zu geben, war deutlich zu sehen. Sebastian Ruhland wurde zum Spieler des Tages gewählt, da er mit guten Tacklings und Durchbrüchen zu überzeugen wusste.

Mannschaft TSV II:
Held, Harth, Girmann – Ruhland, Laule – Mun (’55 Baumann), Heis, Dr. Camus – Nägele, Dörzbacher – Köhler, Rettwitz (’41 Schmirler), Burger, Schäfer (’25 Jussli), Dr. Adolf

Versuche TSV II: Köhler(2), Girmann

Mario Köhler legte zwei Versuche gegen München

Last-Minute-Sieg gegen Frankfurt

Buchstäblich auf den letzten Drücker rissen die Löwen das Ruder herum und können nach dem 23:20-Sieg gegen Frankfurt nun wieder aus eigener Kraft die Playoffs erreichen. Doch nicht nur Trainer Alex Pipa war in diesem Spiel dem Nervenzusammenbruch nahe, denn spannender hätte es kaum sein können.

Weiterlesen…


Am Samstag fällt die Entscheidung

Am Samstag um 13 Uhr kommt es im Lionspark zum Showdown: Im vorletzten Heimspiel der spannenden Saison 2013 / 2014, die von Auf und Ab geprägt war, treffen die Löwen auf den SC 1880 Frankfurt. Der Gewinner dieser Partie zieht mit sehr großer Wahrscheinlichkeit als Tabellensechster in das Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft ein, der Verlierer kann sich auf eine sehr lange Sommerpause einstellen!

Legt man die Ergebnisse des letzten Wochenendes zu Grunde, gehen die Löwen als Favorit in die Partie. Nach einer tollen Leistung gegen die Nachbarn aus Neuenheim schrammte man knapp an einem Sieg gegen den Vizemeister vorbei. Der SC 1880 Frankfurt verlor überdeutlich beim TV Pforzheim mit 160:6. Da aber auch die Hessen wissen, dass am Samstag das entscheidende Spiel ansteht, ist damit zu rechnen, dass Trainer Daniel Cünzer eine andere Mannschaft als in der Vorwoche auf den Platz schickt. Mit Dennis Feidelberg, Chad Sheppard, Jannis Läpple und dem starken Kicker Kieran Manawatu fehlten vier wichtige Spieler, die an diesem Samstag wieder zur Verfügung stehen könnten. Beim TSV kehrt Lukas Hübschmann wieder in den Kader zurück und wird Gregor Hartmann auf der dritten Reihe ersetzen, der sich gegen den SCN eine Knieverletzung zugezogen hat. Hinter dem Einsatz von Vincent Spieß (3. Reihe) und Mathias Pipa (Schluss) steht verletzungebedingt weiterhin ein Fragezeichen.

Das Hinspiel in Frankfurt endete 27:25 für die Gastgeber. Durch ein platziertes Kickspiel brachten die Hessen die Löwen in Unruhe. Um nicht nochmal in diese Falle zu tappen, wurde in dieser Woche intensiv an der Kickverteidigung und an den Kontern gearbeitet.

Unterstützen Sie die Mannschaft beim wichtigsten Spiel der Runde und zeigen Sie, dass wir die besten Fans der Liga haben.

Während die 1. Mannschaft gegen Frankfurt spielt, absolviert die 2. Mannschaft am Samstag um 15 Uhr ihr letztes Spiel der Qualifikationsrunde in München. Bei dem Team von Trainer Heising geht es darum, eine günstige Ausgangsposition für das Achtelfinale zu erreichen.

Patrick Eiermann rückt in der 3. Reihe in den Kader der 1. Mannschaft auf

2. Mannschaft verliert gegen Rottweil

Die Reservemannschaft der Löwen verliert eine sehr ruppig geführte Partie gegen den Tabellenzweiten RC Rottweil mit 17:37.

Das Spiel begann gleich mit einer unschönen Szene: Bereits nach drei Minuten musste der gute Referee Jörg Becker das Spiel nach einer Rangelei unterbrechen und zwei Rottweiler und ein Handschuhsheimer Spieler vom Platz schicken. Den sich daraus ergebenden freien Raum wussten die Schwarzwälder besser zu nutzen. Sichtlich überrascht von der harten Gangart ließen sich die Löwen in der ersten Halbzeit fünf Mal überrumpeln und Rottweil konnte zum Versuch ablegen. Der TSV konnte nur einen Straftritt zum Halbzeitstand von 3:31 dagegen setzen.

Weiterlesen…


Knappe Derbyniederlage nach großem Kampf

Mit 12:15 aus Handschuhsheimer Sicht mussten sich die Löwen dem SCN geschlagen geben. Mit etwas Glück wäre auch ein Sieg drin gewesen, aber enge Spiele entscheiden sich in Kleinigkeiten und die gaben diesmal den Ausschlag zugunsten der Nachbarn. Nichtsdestotrotz hielt das Derby zu jedem Zeitpunkt, was es versprach.

Weiterlesen…


Die Mutter aller Derbys

Was für Anhänger des runden Balls Dortmund gegen Schalke ist, heißt bei Rugbyfans ohne Frage TSV Handschuhsheim gegen SC Neuenheim! Kein Spiel elektrisiert derart, selten sieht man mehr Zuschauer auf dem Museumsplatz und niemals brennt mehr Feuer in den Augen der Spieler.

Weiterlesen…


Frauenmannschaft mit verbesserter Leistung

Am Sonntag fand das vierte Turnier der Frauenmannschaft statt. Dieses Mal war die Spielgemeinschaft RGH / HRK der Ausrichter.
Zu Beginn war unser Motor noch nicht auf Touren, sodass wir dem eingespielten Team des Gastgebers im ersten Spiel nicht viel entgegenzusetzen hatten.
In den anderen beiden Spielen konnten wir unsere eigentliche Leistungsstärke abrufen und hatten mit Bad Reichenhall und München Gegnerinnen auf Augenhöhe. Beide Spiele hätten wir durchaus gewinnen können. Die Regelung dieser Liga sieht es aber vor, dass man, wenn man in Unterzahl (aber mindestens zu fünft) anreist, mit Gastspielerinnen auffüllen kann. Eine Regelung, die vor allem für neue gebildete Teams Sinn macht. Beide gegnerische Mannschaften wurden aber mit Spielerinnen aus dem Nationalkader aufgefüllt, was – obwohl regelkonform – sportlich gesehen mehr als zweifelhaft ist. Diese konnten dann dem Spiel ihrer jeweiligen Mannschaft die entscheidenden Impulse geben.
Im Anschluss daran fand noch ein Freundschaftsspiel zwischen einer gemischten TSV / München-Mannschaft gegen Fürstenfeldbruck statt.
Wir haben uns im Vergleich zu den letzten Turnieren weiter gesteigert, wissen aber auch, dass wir noch Potential nach oben haben. Daran gilt es jetzt zu arbeiten.

Kader TSV:
Anne-Julie, Christina, Elena, Elle, Karin, Marlis, Nadine, Nora
Versuche in den offiziellen Begegnungen: Elle

Die Rückrunde für die TSV-Frauen hat begonnen

2. Mannschaft verliert in Aachen

Das war wahrlich kein schönes Wochenende für die Löwen. Nach der Niederlage der 1. Mannschaft am Samstag verliert auch die Reservemannschaft beim RC Aachen mit 32:13.

Das hohe Ergebnis spiegelt jedoch nicht den Spielverlauf wider. Handschuhsheim war über die meiste Zeit gleichwertig, im Sturm erarbeiteten sich die Löwen sogar leichte Vorteile. Das Spiel startete gleich mit zwei Rückschlägen. Thomas Genthner verfehlte einen Straftritt aus aussichtsreicher Position und Konstantin Badelt musste nach zehn Minuten verletzt das Feld verlassen. Aachen seinerseits lief zu zwei Versuchen über die Außenposition ein und bevor man sich versah, lagen die Löwen mit 10:0 hinten. Marco Dörzbacher verkürzte per Straftritt auf 10:3. Noch vor der Halbzeit kam Aachen zu einem weiteren Versuch, weil in der Verteidigung die Zuordnung fehlte. Trainer Christoph Heising fand in der Halbzeit deutliche Worte und rüttelte die Mannschaft wach.

Direkt nach der Halbzeit war es dann auch der TSV, der das Heft in die Hand nahm: Gasse an der 22-Meter-Linie, Paket, Versuch Stockert. Dörzbacher verpasste die folgende Erhöhung um Haaresbreite. Aachen seinerseits konterte mit einem weiteren Versuch. Die tapferen Löwen rissen sich nochmal zusammen und spielten über mehreren Phasen einen Versuch heraus. Lulu lief nach einer tollen Ballstafette an der Außenfahne ins Malfeld ein. Aachen schaffte es wieder, das Heft in die Hand zu nehmen, spielte einfach um den Löwensturm herum und kam so zu zwei weiteren vermeidbaren Versuchen. Ein letztes Aufbäumen des TSV in den letzten zehn Minuten blieb jedoch ohne zählbaren Erfolg.

Jetzt heißt es für die Mannschaft, die beiden verlorenen Partien gegen den HTV und den RCA abzuhaken und sich auf die beiden letzten Spiele der DRV-Pokalrunde gegen Rottweil und München zu konzentrieren. Die Schwachpunkte wurden nach dem Spiel analysiert und werden in den nächsten Trainingseinheiten bearbeitet.

Mannschaft TSV II:
Müller (’70 Baumann), Harth, Girmann – Stockert, Laule – Camus, Griskaitis, Herkommer (’41 Klein) – Dörzbacher, Genthner – Burger (’41 Contin), Eiermann, Badelt (’10 Guerra), Lulu (’65 Jussli), Köhler (’70 Nägele)

Punkte TSV II:
Versuche: Stockert, Lulu
Straftritt: Dörzbacher


Ärgerliche Niederlage nach großem Kampf

Es hat wieder nicht sollen sein. Der TSV verliert zu Hause nach einem Rugbykrimi gegen Westprimus RK Heusenstamm mit 25:34.

Weiterlesen…


Löwen wollen die Revanche

Am Samstag kommt es bereits um 13 Uhr im Lionspark zu einem Schicksalsspiel für die Löwen. Wenn man im Kampf um die Play-Offs-Plätze weiter mitmischen möchte, muss unbedingt die Revanche für die bittere 19:27 Hinspielniederlage gegen den RK Heusenstamm gelingen.

Im vergangenen Herbst ließen sich die Handschuhsheimer vom starken Sturm der Hessen überrumpeln. Das soll am Samstag nicht passieren. Mit Vincent Spieß, Lukas Rosenthal und Christopher Sacksofsky kehren drei wichtige Spieler in den Kader der Löwen zurück, die in den Standardsituationen und im offenen Spiel Akzente setzen können. In der Dreiviertelreihe muss Trainer Alexander Pipa weiterhin auf seinen Bruder Mathias (Sperre) und den Halbspieler Tonio Krüger (Verletzung) verzichten. Um diese Ausfälle zu kompensieren wurde das verpatzte RGH-Spiel vom letzten Wochenende akribisch analysiert und an den Fehlern gearbeitet.

Nach dem Spiel besteht die Möglichkeit, das Six Nations Spiel Irland vs. Italien zu schauen.

Wir erwarten eine spannende Partie im Lionspark, bei der die Mannschaft die Unterstützung der besten Fans der Liga braucht.

Am Sonntag macht sich die zweite Mannschaft auf nach Aachen, um dort den dritten Tabellenplatz im DRV-Pokal zu verteidigen. Gelingt dies, winkt im Achtelfinale ein Heimspiel!

Flanker Vincent Spieß ist wieder fit