TSV Handschuhsheim Rugby TSV Handschuhsheim Rugby

Englisch Spanisch Französisch Italienisch

Archiv - Beiträge im Monat April 2014

Drucken Drucken

RC Vichy zu Gast

Seit Samstag ist im Rahmen des jährlichen Austauschprogramms der RC Vichy bei unserer Jugend zu Gast. Nach dem Empfang im Klubhaus am Samstag Abend wurden die Spieler und Betreuer auf die Gastfamilien verteilt. Gestern stand dann ein gemeinsames Training mit anschließendem Grillen auf dem Programm. Heute unternehmen die Jungs einen Ausflug nach Tripsdrill, bevor ein gemeinsames Essen im Klubhaus geplant ist. Von morgen bis Donnerstag sind weitere kulturelle und sportliche Aktivitäten geplant.

Alle Vichy-Freunde sind jederzeit herzlich willkommen, wer uns noch unterstützen will soll einfach erscheinen oder sich mit Elke Bayer (jugend (at) tsv-rugby . de) in Verbindung setzen.

RC Vichy zu Gast bei den Löwen

TSV zieht ins Viertelfinale ein

Nach einem hart erkämpften 22:31 Sieg in Hannover beim SC Germania List treffen die Löwen nächsten Samstag im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft auswärts auf den TV Pforzheim.

Dass es ein hartes Stück Arbeit werden würde, war allen bereits im Vorfeld klar gewesen. Doch die Germanen übertrafen die Erwartungen nochmal und lieferten den Löwen einen Kampf über die vollen 80 Minuten, der erst mit den letzten Aktionen entschieden wurde.

Die Gastgeber begannen druckvoll und gingen in der zwölften Minute mit 5:0 in Führung, die der starke Jens Schmidt aber wenig später ausgleichen konnte. Da Sebastian Lorenz den Erhöhungskick traf gingen die Löwen mit 5:7 in Führung. Während der TSV gewohnt stark im Sturm war, konnten die Hannoveraner ihrerseits gefährliche Akzente über die schnelle Hintermannschaft setzen. Bis zur Halbzeit waren der SC Germania List und der TSV Handschuhsheim jeweils noch mit je einem erhöhten Versuch erfolgreich, sodass es mit einem knappen 12:14 in die Pause ging.

Auch nach der Halbzeit konnte sich keines der Teams entscheidend absetzen. Germania eroberte die Führung durch einen erfolgreichen Strafkick in der 42. Minute zurück, doch die Löwen hatten in Form von Ersatzkapitän Sven Wetzel die passende Antwort – einen Versuch – parat. Als der TSV die Führung in der 70. Minute ausbauen konnte, wähnten sich die Löwen wohl beim Stande von 15:26 in Sicherheit. Ein Umstand, der direkt bestraft wurde. Die nie aufgebenden Gastgeber verkürzten mittels erhöhtem Versuch auf 22:26, und bei nur noch vier Punkten Differenz war das Spiel wieder offen und spannend bis zum Schluss. Erst als Oli Seelinger mit Ende der regulären Spielzeit im Mal der Lister ablegte, waren die Löwen durch und hatten für den Sieg wirklich alles gegeben.

Der Endstand von 22:31 verdeutlicht den Unterhaltungswert des Matches, das am Ende durch das Quäntchen mehr Kraft und vielleicht die Routine zugunsten der Löwen entschieden wurde. Man of the Match war Jens Schmidt, der trotz aller Schmerzen aus vergangenen Verletzungen die kompletten 80 Minuten ein Vorbild an Kampfkraft und Einsatzfreude war und seinen Wert ein weiteres Mal eindrucksvoll unter Beweis stellte.

Mannschaft TSV:
Stockert, C. Sacksofsky, H. Wetzel (’42 Griskaitis) – Rosenthal, Schmidt – Eiermann, S. Wetzel, F. Bayer (’80 May) – Cooke (’11 Seelinger), Sürer – Huber, Lortz (’53 Badelt), Marin, Lulu, S. Lorenz

Punkte TSV:
Versuche: Schmidt, Marin, S. Wetzel, Huber, Seelinger
Erhöhungen: Lorenz (3)

Gelbe Karte: Huber (’80)

Die Löwen stehen im Viertelfinale

Achtelfinale in Hannover

Durch zwei Siege in den letzten Partien gegen Frankfurt und Köln haben sich die Löwen den letzten Playoffplatz in der Meisterrunde Süd / West gesichert. In der Relegation geht es nun um den Einzug ins Viertelfinale.

Gastgeber SC Germania List belegt nach der Zwischenrunde in Nord / Ost den vierten Rang und hat somit Heimrecht. Der Sieger der Partie tritt dann am 3. Mai den schweren Gang in den Schwarzwald zum TV Pforzheim an. Nach den zuletzt verbesserten Auftritten fahren die Handschuhsheimer mit dem klaren Ziel „Sieg“ in den Norden. Aber das letzte Spiel gegen die Germanen im Herrenbereich ist mehr als lange her. Da Quervergleiche im Rugby wenig bis nichts bringen, sind genaue Prognosen schwer abzugeben. Die Löwen erwartet mit Sicherheit ein topfitter und -motivierter Gegner, dafür wird Coach Jens Himmer gesorgt haben.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Abstellungen der Nationalspieler Alex Hug und Marcus Bender große Lücken hinterlassen, ebenfalls muss Trainer Alex Pipa Vizekapitän Yassin Ayachi ersetzen, der aufgrund beruflicher Verpflichtungen ausfällt. Doch als Ausreden soll das alles nicht gelten, der TSV wird wie immer alles geben und Interimskapitän Sven Wetzel wird seine Mannen mit der richtigen Einstellung auf den Platz führen, um möglichst mit einem Sieg wieder nach Heidelberg zurück zu kommen!

Es bleibt uns als Daheimgebliebenen nur, den Löwen und unseren beiden Nationalspielern die Daumen zu drücken und weiter fleißig unter diesem Link für den Zuschuss von 1000€ für unsere Jugend abzustimmen.

Die vorraussichtliche Aufstellung wird nachgereicht.

Sven Wetzel vertritt Alexander Hug als Kapitän

Abstimmen: 1000€ für die Löwen

Liebe Löwen, eure Stimmen zählen! Der TSV hat die Chance auf 1.000 Euro für die Vereinskasse. Wir machen bei einer großen Vereins-Spendenaktion im Internet mit! Unter dem Motto „DiBaDu und Dein Verein“ spendet die ING-DiBa je 1.000 Euro an die beliebtesten 1.000 Vereine. Welche das sind, entscheidest auch du mit deiner Stimme! Also gleich abstimmen unter https://verein.ing-diba.de/sport/69120/tsv-handschuhsheim-rugby. Beim letzten Mal haben wir mit 1052 Stimmen den 129. Rang belegt und waren bei den Gewinnern dabei. Das Ergebnis wollen wir toppen!

Und so läuft die Abstimmung: Unter der angegebenen Adresse muss die Handynummer angegeben werden und man bekommt drei Abstimmcodes geschickt. Dann kannst du alle drei Stimmen für die Löwen abgeben!


Tour de France: Matchday

Der Tag startete wie üblich mit dem Verdrücken von 50 Baguettes und diversen Litern Milch mit Müsli. Die Zeit bis zu Pasta mit Bolognesesoße wurde mit gemächlichem Verdauen und der Ausgabe der neuen Trainingsanzüge für die U16 & U18 verbracht. Am Nachmittag machte sich der Tross bei idealem Rugbywetter auf nach Bedarieux, etwa 50km im Landesinneren gelegen. Die Spiele wurden von offiziellen FFR-Schiedsrichtern geleitet, vor dem Spiel wurden Stollen und Pässe kontrolliert sowie die Spielregeln festgelegt.

Die U16 startete mit folgender Startaufstellung gegen die SG Bedarieux / Pezenas.

Die Löwen-U16 mit den Gastgebern

1 Andreas Pettler, 2 Richard Kraft, 3 Felix Krause, 4 Jens Arnold, 5 Leo Kraft, 6 Daniel Schreiter, 7 Moritz Meyer, 8 Christopher Korn, 9 Timo Gutfleisch, 10 Emil Schäfer, 11 Jan-Tarik Rulffes, 12 Nico  Richter, 13 Tillmann Stein, 14 Stefan Schorb, 15 Antoine Paul, 20 Dan Rastall, 17 David Blume, 19  Simon Hannibald

Weiterlesen…


Tour de France: Ostergrüße

Tag 3:

Gestern verbrachte das Löwenrudel den Tag in gechillter Athmosphäre am Meer und Pool. Mittags gab es Maultaschen mit Zwiebeln & Speck, Tomatensoße und Salat; Abends dann Geschnetzeltes mit Reis. Die ersten Topagenten für das Fehdengericht sind bereits identifiziert!

Heute Nacht hat es angefangen zu regnen und es ist gefühlt 15 Grad kühler.

Die Teams sind heute um 09:30 Uhr zum Trainingsgelände von Beziers gefahren.
Michel und Volker sind auf dem Weg nach Marseille um die Juniorennationalspieler Pirmin, Vincent und Max vom Flughafen abzuholen. Heute Mittag schauen wir uns ein Spiel der Espoirs (U23) von Beziers an. Jetzt ist aber erstmal Schluß mit Bericht, die Gnocchis wollen gegrillt werden…

Heute gibt's Gnocchis

Tour de France: Abfahrt und Ankunft

1. Tag:

Die Löwen erreichten am Donnerstag Abend nach 20 Stunden Anreise etwas müde aber wohlbehalten Portiranges!

Die Lenkhydraulik unseres komfortablen Busses musste in Bourg en Bresse durch einen wackeren und tüchtigen gallischen KFZ-Spezialisten des Iveco Service wieder instandgesetzt werden. Nach erfolgreicher Reparatur setzten wir ohne weitere Zwischenfälle die Fahrt fort und erreichten gegen 16:30 Uhr den Camping.

Ab hier ging alles sehr schnell: Löwenlager einrichten, Grillzelt, Kühlwagen und Gefriertruhe, Musik- und Lichtanlage aufbauen und dann noch schnell Spaghetti mit Fleischsoße für alle.

Wir mussten uns beeilen, denn schon in zwei Stunden wurden wieder Würstchen, Steaks, Cous-Cous und Hendsemer Salat serviert damit die Jungs groß und stark werden.

Extrem-Grilling

2. Tag:

Guten Morgen! Heute um 10:00 Uhr ist Strandtraining für beide Teams, danach Seepferdchen-Abzeichen im Pool, 27 Grad und Sonne pur…

Strandtraining

Die Tour de France 2014 der U16 und U18 startet heute

Die 2013er-Tour der U16 und U18 war bereits legendär: Matsch- und Regenschlacht gegen die Teams von Voiron, als Zuschauer bei dem U18-Europameisterschaftsfinale in Grenoble, ein gewonnenes Rugby League Spiel gegen eine Nachwuchsmannschaft in Perpignan, ein Super Rugby Match der Catalan Dragons gegen Leeds angesehen, das kurzfristig zustande gekommene Spiel gegen ROA gewonnen und zum krönenden Abschluss ein Fehdengericht an das alle Teilnehmer mit einem breiten Grinsen im Gesicht zurückdenken. Ist das noch zu toppen?

Das wollen ab heute 70(!) Löwen, Dompteure und Fans auf der 2014er-Ausgabe der Tour de France U16 und U18 herausfinden, die uns wieder nach Portiragnes ans Mittelmeer führt und sowohl sportlich, kulturell als auch kameradschaftlich wieder einen Höhepunkt der diesjährigen Jugend- und Juniorensaison darstellt. Die kulturellen Details werden noch nicht verraten. Hier sind wir wie immer flexibel aber sportlich ist schon wieder einiges geboten.

Ab Sonntag werden die U18-Nationalspieler, die an der Tour teilnehmen, aus dem regnerischen Polen via Berlin zu uns in den sonnigen Süden einfliegen und nach einem chilligen dümpeln im 27 Grad warmen Pool mit ihren Löwenteams unter anderem gegen die Nachwuchsteams von Bedarieux und Carcasonne die notwendige Matchhärte aufbauen, die für die Deutschen Meisterschaften benötigt wird.

Wir werden versuchen, täglich einen Bericht über den Verlauf und die Ereignisse der U16- & U18-Tour für die Daheimgebliebenen hier bereitzustellen. Falls dies nicht jeden Tage gelingt, geht davon aus, dass wir vor Ort wieder alles gegeben haben und den „daily report“ nachliefern.

Zur Einstimmung ein Bild eines Teils unserer heutigen U18 aus dem Jahr 2012 nach einem Testmatch in Aachen:
Man beachte die Old School-Bekleidung


Löwen überzeugen im letzten Heimspiel

Mit einem klaren 63:0 Sieg über den ASV Köln verabschieden sich die Handschuhsheimer Löwen aus dem Lionspark. In der Play-Off-Runde geht es am 26.04. gegen den SC Germania List in Hannover weiter.

Trotz der nach wie vor langen Verletztenliste setzte der TSV ein Ausrufezeichen. Bei bestem Rugbywetter ging es von Beginn an nur in eine Richtung und diese zeigte auf das Kölner Malfeld. Bereits in der vierten Spielminute legte Sebastian Kößler zum Versuch ab, Michael Cooke erhöhte. Auch in der Folgezeit ließen die Löwen nicht nach und bauten die Führung stetig aus. Daniel Lortz und Felix Bayer ließen weitere Versuche folgen, zusätzlich zeigten die Löwen in Form von Gedrängehalb Cooke diesmal auch ein stark verbessertes Kickspiel, sodass die Partie nach 20 Minuten beim Stande von 21:0 schon früh in die für den TSV erfreuliche Richtung lief. Zwei weitere Versuche vom bärenstarken Lortz und Florian Stockert, sowie ein erfolgreicher Strafkick von Cooke sorgten für den deutlichen 34:0 Halbzeitstand.

Auch in der zweiten Hälfte ließ der TSV keine Punkte der nie aufgebenden Kölner zu. Geduldig wurde in der Verteidigung gearbeitet und den Kölner Angriffen stets das richtige Mittel entgegen gesetzt. Dass es dabei immer im Rahmen der Regel blieb, zeigte die Tatsache, dass die gute Schiedsrichterin Katharina Pickert während der gesamten Partie keine einzige Karte zeigen musste. Die Löwen nutzten ihre gute Bank nach und nach komplett aus und alle eingewechselten Spieler knüpften nahtlos an die Leistungen ihrer Vorgänger an. So wuchs die Führung kontinuierlich bis zum Endstand von 63:0 an. Sagt man den Löwen oft nach, nur über den Push-Over nach Gassen wirklich gefährlich zu werden, zeigten sie heute ein erfreuliches Arsenal an Angriffsvarianten, die Punkte fielen nach allen verschiedenen Möglichkeiten. Zudem waren an diesem Tag alle TSV’ler auf den Punkt konzentriert, und auch der deutliche zu Null Sieg geht angesichts der Überlegenheit in sämtlichen Belangen durchaus in Ordnung.

Mit gebührendem Applaus wurde die Mannschaft an diesem letzten Heimspiel in die Playoffs verabschiedet. Kapitän Alex Hug und Zweite-Reihe-Stürmer Florian Stockert waren sich einig, dass man mit dieser Leistung „den Fans nochmal das geboten hat, was wir uns vorgenommen hatten“, und dass die Reise in die Playoffs so noch das ein oder andere erfolgreiche Kapitel haben kann. Spieler des Tages war Daniel Lortz, der den Kölnern mit zahlreichen Durchbrüchen in Erinnerung bleiben dürfte.

Mannschaft TSV:
H. Wetzel (’60. Laule), Sacksofsky, Bender – Rosenthal (’50. Schmidt), Stockert – S. Wetzel (’68. Dr. Camus), Hug, F. Bayer (’46. Klein) – Cooke, Ayachi – Lulu (’60. Dr. Adolf), Lortz (’41. Genthner), L. Marin, Seelinger, Kößler

Punkte TSV:
Versuche: Lortz (2), Stockert (2), Kößler, Bayer, Ayachi, Hug, Marin, Cooke
Erhöhungen: Cooke (5)
Straftritt: Cooke

Michael Cooke war der eifrigste Punktesammler gegen Köln

Wiedersehen mit Eric Daniel

Am Samstag um 13 Uhr kommt es zum Zusammentreffen von alten Bekannten. Dann ist nämlich der ASV Köln mit seinem neuen Trainer Eric Daniel zu Gast im letzten Heimspiel der Saison im Lionspark. Der Übungsleiter der Rheinländer trainierte den TSV von 2002 bis 2005 und verabschiedete sich aus Handschuhsheim mit der Deutschen Vizemeisterschaft und dem DRV-Pokalsieg. Die heutigen Trainer der 1. Mannschaft standen damals noch als Spieler auf dem Feld.

Das angesprochene Trainertrio um Alex Pipa wird an diesem Samstag von argen Personalsorgen geplagt. Neben den Langzeitverletzten (Pipa, Marin, Badelt, Hartmann und Spieß) kommen jetzt noch urlaubs- und studienbedingte Ausfälle hinzu – kein Wunder, wenn sich der Rahmenspielplan ständig ändert. Daher fehlen Marcel Huber, Matas Griskaitis und Patrick Eiermann. Nichtsdestotrotz müssen die Löwen gewinnen, um die Teilnahme an den Play-Offs unter Dach und Fach zu bringen. Dazu wurde in dieser Woche besonders am Zusammenspiel der Mannschaftsteile gearbeitet. Von den Gegnern erwartet Alex Pipa ein schnelles Spiel: „Für Köln ist das das letzte Spiel. So wie ich Eric kenne, wird er seine Jungs nochmal richtig heiß machen und sie auffordern aus allen Lagen anzugreifen“, sagt er mit einem Augenzwinkern. „Wir werden Köln mit Sicherheit nicht unterschätzen, sondern wir wollen zeigen, dass wir berechtigt zu den Play-Off-Kandidaten gehören!“

Es verspricht also ein gutes Rugbyspiel bei warmen Frühlingstemperaturen zu werden. Die Löwen freuen sich auch im letzten Heimspiel auf die Unterstützung der besten Fans der Liga!

Eric Daniel gewann mit dem TSV 2005 den DRV-Pokal