Mit einem klaren 63:0 Sieg über den ASV Köln verabschieden sich die Handschuhsheimer Löwen aus dem Lionspark. In der Play-Off-Runde geht es am 26.04. gegen den SC Germania List in Hannover weiter.

Trotz der nach wie vor langen Verletztenliste setzte der TSV ein Ausrufezeichen. Bei bestem Rugbywetter ging es von Beginn an nur in eine Richtung und diese zeigte auf das Kölner Malfeld. Bereits in der vierten Spielminute legte Sebastian Kößler zum Versuch ab, Michael Cooke erhöhte. Auch in der Folgezeit ließen die Löwen nicht nach und bauten die Führung stetig aus. Daniel Lortz und Felix Bayer ließen weitere Versuche folgen, zusätzlich zeigten die Löwen in Form von Gedrängehalb Cooke diesmal auch ein stark verbessertes Kickspiel, sodass die Partie nach 20 Minuten beim Stande von 21:0 schon früh in die für den TSV erfreuliche Richtung lief. Zwei weitere Versuche vom bärenstarken Lortz und Florian Stockert, sowie ein erfolgreicher Strafkick von Cooke sorgten für den deutlichen 34:0 Halbzeitstand.

Auch in der zweiten Hälfte ließ der TSV keine Punkte der nie aufgebenden Kölner zu. Geduldig wurde in der Verteidigung gearbeitet und den Kölner Angriffen stets das richtige Mittel entgegen gesetzt. Dass es dabei immer im Rahmen der Regel blieb, zeigte die Tatsache, dass die gute Schiedsrichterin Katharina Pickert während der gesamten Partie keine einzige Karte zeigen musste. Die Löwen nutzten ihre gute Bank nach und nach komplett aus und alle eingewechselten Spieler knüpften nahtlos an die Leistungen ihrer Vorgänger an. So wuchs die Führung kontinuierlich bis zum Endstand von 63:0 an. Sagt man den Löwen oft nach, nur über den Push-Over nach Gassen wirklich gefährlich zu werden, zeigten sie heute ein erfreuliches Arsenal an Angriffsvarianten, die Punkte fielen nach allen verschiedenen Möglichkeiten. Zudem waren an diesem Tag alle TSV’ler auf den Punkt konzentriert, und auch der deutliche zu Null Sieg geht angesichts der Überlegenheit in sämtlichen Belangen durchaus in Ordnung.

Mit gebührendem Applaus wurde die Mannschaft an diesem letzten Heimspiel in die Playoffs verabschiedet. Kapitän Alex Hug und Zweite-Reihe-Stürmer Florian Stockert waren sich einig, dass man mit dieser Leistung „den Fans nochmal das geboten hat, was wir uns vorgenommen hatten“, und dass die Reise in die Playoffs so noch das ein oder andere erfolgreiche Kapitel haben kann. Spieler des Tages war Daniel Lortz, der den Kölnern mit zahlreichen Durchbrüchen in Erinnerung bleiben dürfte.

Mannschaft TSV:
H. Wetzel (’60. Laule), Sacksofsky, Bender – Rosenthal (’50. Schmidt), Stockert – S. Wetzel (’68. Dr. Camus), Hug, F. Bayer (’46. Klein) – Cooke, Ayachi – Lulu (’60. Dr. Adolf), Lortz (’41. Genthner), L. Marin, Seelinger, Kößler

Punkte TSV:
Versuche: Lortz (2), Stockert (2), Kößler, Bayer, Ayachi, Hug, Marin, Cooke
Erhöhungen: Cooke (5)
Straftritt: Cooke

Michael Cooke war der eifrigste Punktesammler gegen Köln

Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: