Am späten Samstag Abend verlor die 2. Mannschaft in Hohen Neuendorf gegen die Rugbyunion mit 31:16 und ist somit aus dem Kampf um den DRV-Pokal ausgeschieden.

Der Tag verlief alles andere als planmäßig. Man hatte sich auf eine lange Busfahrt eingestellt. Morgens um 7 Uhr war die Abfahrt angepeilt. Nachdem der RC Mainz, der ebenfalls in Berlin spielte, aufgesammelt wurde, ging es in Richtung Nord-Osten. Kurz vor Jena kam es dann zu einer Buspanne. Nach vier Stunden Aufenthalt in Apolda konnte der Bus repariert werden und die Fahrt wurde fortgesetzt. Dankenswerterweise stimmten die Gastgeber einer Verlegung des Spiels auf 20 Uhr zu.

Ca. 250 Zuschauer, darunter auch einige Löwenfans und eine Cheerleadermannschaft gaben dem Achtelfinale einen tollen Rahmen. Die Hausherren überrumpelten die noch etwas verschlafenen Handschuhsheimer mit einem schnellen Versuch und einem Straftritt. Der TSV kam nach und nach besser ins Spiel und schaffte es die Rugbyunion unter Druck zu setzen. Geistesgegenwärtig reagierte Oliver Seelinger auf einen missglückten Pass und verkürzte durch einen Handauf. Das Spiel gestaltete sich nun ausgeglichener. Die Rugbyunion kam zu zwei weiteren Versuchen durch die schnelle Hintermannschaft. Die Löwen ihrerseits nutzten das unsaubere Spiel der Gegner, indem Oliver Seelinger zwei Straftritte ins Ziel brachte. Der Halbzeitstand betrug 18:13.

In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber die größeren Spielanteile. Lediglich im Gedränge konnten die Löwen ihre Dominanz ausspielen. Dies führte aber leider nur zu wenig zählbarem. Oliver Seelinger konnte lediglich drei weitere Punkte durch einen Straftritt verbuchen. Hohen Neuendorf konnte noch zwei weitere Versuche auf Außendreiviertel legen. Die Schlussphase gehörte den Löwen. Sie versuchten, sich mit allen Mitteln ins Malfeld zu wuchten. Die Rugbyunion wusste sich nur regelwidrig zu helfen (eine gelbe und eine rote Karte in den letzten zwei Minuten), verhinderte aber damit weitere Punkte der Löwen. Spieler des Tages war Routinier Ruben May, der sicher verteidigte und immer wieder den Angriff mit starken Durchbrüchen ankurbelte. Am Sonntag morgen um 8 Uhr erreichten die müden und etwas enttäuschten Löwen die Heimat.

Das Fazit der Saison für die 2. Mannschaft lässt sich trotz des Ausscheidens durchaus als positiv bewerten. Insgesamt 58 Spieler liefen in dieser Saison für den TSV II auf. Vielen davon gelang der Sprung in die erste Mannschaft (z.B. Luis Marin, Marcel Huber, Matas Griskaitis und Oliver Seelinger). Nach dem Aufstieg aus der 3. Liga ist die Achtelfinalteilnahme um den DRV-Pokal als ein absoluter Erfolg zu werten – bedeutet das doch, dass der TSV II zu den besten 24 Mannschaften Deutschlands gehört. Wenn das Regelwerk des DRV es nicht verbieten würde, würde die 2. Mannschaft in der nächsten Saison sogar in die 1. Bundesliga West aufsteigen!

Mannschaft TSV II:
Held (’60 Schröder), Harth, Müller – Klein, Laule – Dr. Camus, Dr. Contin (’50 Herkommer), Stockert – Dörzbacher, Seelinger (’70 Köhler) – Dr. Adolf (’41 Guerra), May, Eiermann, Burger, Genthner

Punkte TSV II:
Versuch: Seelinger
Erhöhung: Seelinger
Straftritte: Seelinger (3)

Oliver Seelinger machte alle Punkte für den TSV

Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: