Morgen geht es zum amtierenden Deutschen Meister Heidelberger RK. Damit steht der wohl schwerste Gegner bevor, denn der ohnehin vorzügliche Kader wurde ein weiteres Mal durch Hochkaräter wie Robert Mohr und Robert Mittel verstärkt. Selbst der Vizemeister TV Pforzheim musste vergangene Woche zu Hause eine herbe 0:54 Niederlage einstecken. Eine reelle Siegchance ist somit auch bei den größten Optimisten nicht wirklich vorhanden, darin liegt aber auch ein Vorteil für die Löwen. Nach der zuletzt mannschaftlich weniger überzeugenden Leistung kann der TSV diesmal ohne jeden Druck frei aufspielen. Alle erzielten Punkte sind Bonus und das Spiel soll als Vorbereitung für die Relegation nächstes Wochenende in Aachen dienen.



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: