Die Bedingungen waren nicht die besten: Regen, heftige Windböen und einige Leistungsträger fehlten: Laule (privat), May (Handgelenkverletzung), Horn (Muskelbündelriss), Eiermann (privat) und Badelt (Oberschenkel) fielen alle aus.

Doch die zweite Handschuhsheimer Garde legte los wie die Feuerwehr. Kurz nach dem Ankick nutzten die Löwen einen Fehler der Frankfurter eiskalt aus und Alex Pipa lief in der siebten Minute unter den Stangen ein. Die Erhöhung durch Marco Dörzbacher passte.

Auch nach dem Versuch ließen die „Hendsemer“ keine Sekunde nach und setzten sich in der Frankfurter Hälfte fest. Obgleich der Ball verloren wurde, kam Frankfurt keinen Meter voran. Die Löwen-Defensive stand sicher und machte Druck. Ein Befreiungskick wurde abgefangen und Firas El-Chami, der den privat verhinderten Kapitän Johannes Laule vertrat, durchbrach die Frankfurter Verteidigung. Der Ball lief jetzt munter bei den Handschuhsheimern per Offloadspiel. Frankfurt konnte die Löwen nur regelwidrig stoppen – die Gedränge und Gassen wurden dominiert. So baute El-Chami folgerichtig nach einem Gassepacket die Führung aus. Die Erhöhung durch Dörzbacher passte wieder – der Stand nach 15 Minuten: 14:0.

Nach einem Fehler der TSV’ler in der 22. Minute kurz vor dem Frankfurter Malfeld wurde Frankfurt eine Gasse zugesprochen. Doch auch diese wurde von Max Reinhard herausgefangen. El-Chami tankte sich daraufhin ins Malfeld und Dörzbacher besorgte die Erhöhung – 21:0.

Im darauffolgenden Spielabschnitt kam es auf beiden Seiten zu wetterbedingten Handlingfehlern, die viele Unterbrechungen nach sich zogen. Davon ließen sich die Handschuhsheimer nicht beirren und dominierten weiterhin die Standards. Passend dazu machte El-Chami den Hattrick und den Offensivbonuspunkt schon in der 35. Minute perfekt. Die Erhöhung durch den gut aufgelegten Dörzbacher passten wieder – neuer Stand: 28:0.

Nach weiterhin dominantem Spiel ließ Pipa in der 38. Minute die Verteidigung der Frankfurter stehen und bediente Dörzbacher, der geistesgegenwärtig den letzten Verteidiger mit einem Innenstep überlistete. Erhöhung wieder durch Dörzbacher drüber – 35:0. Bis zur Pause ließen unsere Jungs nichts mehr anbrennen.

In der zweiten Hälfte knüpften die Handschuhsheimer an ihrer Leistung an: Versuch durch den eingewechselten Hopkins nach erneuter Vorarbeit von Pipa. Erhöhung diesmal leider daneben: 40:0.

Das Spiel wirkte nun etwas zerfahren und Frankfurt kam durch wiederholte Unachtsamkeiten zum erhöhten Ehrenversuch in der 64. Minute. Daraufhin legten die Löwen wieder ein Schippe drauf und Sven Wetzel legte in der 70. Minute nach einer herausgefangenen Gasse im Frankfurter Malfeld ab. Diesmal wieder sicher von Dörzbacher erhöht, Spielstand: 47:07. Bis zum Abpfiff passierte bis auf ein paar Nicklichkeiten nicht mehr viel und der Spieler des Tages, Marco Dörzbacher, stellte zum Schlusspfiff per Straftritt den Endstand von 50:07 her.

Nächsten Samstag muss die zweite Garde in München beim direkten Konkurrenten MRFC ran, um die Tabellenspitze zu verteidigen.

Mannschaft TSV II:
Himmer – Wetzel, S. – Martel (49. Held) – Strang – Herkommer – Reinhard – Camus (33. Griskaitis) – El Chami (C.) – Dörzbacher – Boussuge – von Haken – Pipa, A. (54. Kraus) – Wenz (75. Heising) – Burger (69. Göltz) – Genthner

Punkte TSV II:
Versuche: Pipa, El Chami (3x), Dörzbacher, Hopkins, Wetzel
Erhöhungen: Dörzbacher (6x)
Straftritte: Dörzbacher (1x)



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: