Auch am Sonntag konnte der TSV nicht gewinnen. Am Ende war man ohne Chance auf einen Sieg bei der 15:61-Niederlage gegen den TV Pforzheim.

Wie angekündigt gingen beide Teams ohne großes Abtasten sofort in die Offensive. Pforzheims ersten Versuch konnten die Löwen mit einem Kraftakt und dem abschließenden Versuch von Gregor Hartmann kontern, doch danach zogen die Schwarzwälder schnell davon. Spielerisch gaben sich die Mannschaften nicht einmal viel und auch der TSV setzte seine Akzente, bot phasenweise gutes Angriffsrugby. Doch das Manko war diesmal die Verteidigung, denn allzu oft musste Pforzheim nichts weiter tun, als in vollem Lauf die Abwehrlinien der Löwen zu attackieren, um entscheidend durchzubrechen. So war die Partie bereits zur Halbzeit mit 5:35 entschieden.

Was den Handschuhsheimern blieb, war die Hoffnung auf den Offensivbonuspunkt. Dafür rannten sie unentwegt weiter an und schafften auch den zweiten Versuch mit dem Sturm. Der TVP hatte in Sita und Tamov an diesem Tag seine besten Leute, die kaum unter Kontrolle zu bringen waren, am Ende gingen ganze sechs Versuche auf das Konto der laufstarken Hintermannschaftsspieler. Kurz vor Schluss fing Yassin Ayachi einen Pass heraus und legte unter den Stangen ab. Die Löwen gaben noch einmal alles, aber der entscheidende vierte Versuch, der gleichbedeutend mit dem Bonuspunkt gewesen wäre, sollte nicht mehr gelingen. Verdient wäre er allemal gewesen.

So bleibt der TSV weiter unten in der Tabelle und muss dringend gegen Köln gewinnen, um nicht in akute Abstiegsnöte zu geraten.

So spielten die Löwen:
Pipa – Adolf, Huber (76. Dörzbacher), Ayachi, Leimert – Lorenz, M. Bayer (39. Seelinger) – F. Bayer, Hartmann, Reinhard (49. Hug) – Klein (49. Stockert), El-Chami – Martel (69. Schüle), Wetzel (69. Danzer), Bender (69. Sacksofsky).



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: