Mit einer starken Energieleistung fährt der TSV den nächsten Sieg ein und sichert sich neben dem 29:10-Erfolg über den SC Frankfurt 1880 auch den Bonuspunkt für vier gelegte Versuche!

Zu Beginn der Partie eliminierten die Abwehrreihen sich gegenseitig und der SC 1880 vergab zwei Strafkicks aus aussichtsreicher Position. Dies sollte sich rächen, denn ab dann stimmte das Timing und die Löwen verbissen sich in allem, was anrannte. Zahlreiche Strafkicks für den TSV waren die Folge, besonders der wiedergenese Vincent Spieß sorgte bei so einigen Verteidigern für Kopfzerbrechen. Nach einer Gasse war das starke TSV-Paket zur Stelle und Sven Wetzel legte zu den ersten Punkten ab. Dank Mathias Pipas Erhöhung stand es 7:0 und die Löwen waren nun obenauf. Kurze Zeit später legte Pipa per Straftritt nach, dabei blieb es trotz Chancen auf beiden Seiten bis zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit warfen die Hessen noch einmal alles nach vorne, aber mehr als einen Strafkick zum 10:3 ließ der TSV nicht zu. Danach waren wieder die Handschuhsheimer im Vorwärtsdrang. Nach einem Durchbruch wurde Yassin Ayachi am Hals gehalten, biss aber auf die Zähne und tankte sich mit dem Frankfurter am Genick einfach weiter bis ins Malfeld. Der Wille der Gäste war sichtbar gebrochen und der TSV zeigte Kampfgeist: Der eingewechselte Marco Dörzbacher erkannte, dass die SC-Verteidiger nicht mehr mit allen Kräften ums Offene standen und zog einen kurzen Sprint selbst an, der ihn bis unter die Stangen führte. Das Spiel war entschieden, aber der anfangs kaum für möglich gehaltene Bonuspunkt gelang diesmal auch noch: Wieder nach einer Gasse tankte sich der ebenfalls eingewechselte Steffen Horn unwiderstehlich über die Linie und brachte die 150 Fans zum Jubeln. Der Ehrenversuch der Frankfurter fiel kurz vor Schluss, was am Ausgang und dem verdienten TSV-Sieg freilich nichts mehr änderte.

Neben einer kollektiv starken Leistung der Löwen brachten diesmal die Bankspieler die siegbringenden Impulse, mit einer solchen Leistung ist nächste Woche sonntags auch der RK Hessenstamm schlagbar.

TSV Handschuhsheim vs. SC Frankfurt 1880 29:10 (10:0), TSV: Pipa (50. Sürer) – Seelinger (55. Huber), Badelt, Ayachi – Lorenz, M. Bayer (65. Dörzbacher, 78. M. Bayer Blutwechsel, 80. Dörzbacher) – F. Bayer, Hartmann, Spieß (41. Hug) – El-Chami, Rosenthal (70. Horn) – Sacksofsky (41. Martel), Wetzel, Bender.

Schiedsrichter: Handl
Zuschauer: 200
Punkte: 7:0 (28.) Versuch Wetzel + Erhöhung Pipa; 10:0 (34.) Strafkick Pipa; 10:3 (58.) S Manawatu; 17:3 (66.) V Ayachi + E Dörzbacher; 24:3 (72.) V + E Dörzbacher; 29:3 (78.) V Horn; 29:10 (80.) V Aiken + E Manawatu.

 



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: