Und wieder hat es nicht sollen sein: Nach hartem Kampf und Nervenkitzel vom Feinsten unterliegt der TSV Handschuhsheim dem SC Neuenheim mit 17:23 (3:16). Dabei endete eine furiose Aufholjagd erst mit dem Schlusspfiff knapp vor dem gegnerischen Malfeld und hinterließ 400 trauernde Anhänger der Löwen.

Ein zerfahrener Beginn führte dazu, dass anfangs die Kicker das Spielgeschehen bestimmten. Wynston Cameron-Dow traf den ersten Strafkick für Neuenheim nach zwei Minuten, den Mathias Pipa wenig später für die Löwen egalisieren konnte. Doch der SCN-Spielmacher hatte einen guten Tag und legte nach: Zwei weiteren Straftritten ließ er in der 25. Minute einen erhöhten Versuch folgen, sodass das „Heimteam“ mit einem komfortablen 16:3 Vorsprung in die Pause ging.

Nach dieser zeigten die Löwen ihr wahres Gesicht und drängten mehrfach auf Anschlusspunkte. Da der SCN dies zu oft nur regelwidrig zu verhindern wusste, sprach Schiedsrichter Florian Forstmeyer dem TSV einen Strafversuch zu. Ärgerlicherweise stellten die Neuenheimer nur fünf Minuten später nach einem Konter den alten Abstand wieder her. Es ging also mit 10:23 aus TSV-Sicht in die Schlussphase.

In dieser gaben die Löwen alles und überquerten drei Mal die Linie. Doch entweder wurde der Ball dabei nicht klar genug abgelegt, oder Forstmeyer hatte einen vorhergegangenen Regelverstoß gesehen. So kam der Anschlussversuch durch den starken Alex Hug leider zu spät. Denn die in den letzten zwei Minuten anrollenden Angriffe der Löwen wehrte die SCN-Defensive mit letzter Kraft ab und sicherte somit den Derbysieg. Über die gesamte Spielzeit betrachtet geht der knappe SCN-Sieg in Ordnung, wenngleich der TSV mit einer konzentrierten Leistung ohne den etwas trägen Beginn alle Siegchancen gehabt hätte.

Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer und das Schiedsrichterteam!

So spielten die Löwen:
Pipa (70. Schmitt) – Sürer, Lorenz, Ayachi (71. Dörzbacher), Seelinger – Leimert, Cooke – F. Bayer, Hartmann (Kapitän), Spieß (41. Hug) – El-Chami (60. Contin), Reinhard – Sacksofsky (50. Bender), Wetzel (70. Danzer), Martel (65. Schüle).

Schiedsrichter: Forstmeyer, assistiert von Brauner und Augspurger

Zuschauer: 450

Punkte: 3:0 (2.) Strafkick Cameron-Dow; 3:3 (5.) S Pipa; 6:3 (9.) S Cameron-Dow; 9:3 (15.) S Cameron-Dow; 16:3 (25.) Versuch + Erhöhung Cameron-Dow; 16:10 (52.) Strafversuch + E Pipa; 23:10 (57.) V Ngubane + E Cameron Dow; 23:17 (78.) V Hug + E Dörzbacher.

Zeitstrafen: Didebashvili (50.), Harris (78.) / –



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: