Mit einer überzeugend souveränen Vorstellung gewannen die Löwen in Heusenstamm mit 44:5 (20:0). Der furiose Auftakt legte dabei den Grundstein, ebenso die zehn Minuten nach der Halbzeit, welche genauso hochkonzentriert angegangen wurden. Für den RK Heusenstamm beginnt nun das Zittern, denn die Hessen müssen noch nach Köln. Der Tabellenletzte ASV liegt mit lediglich drei Punkten Rückstand in Lauerposition und könnte am 16. April den Spieß umdrehen. Für den TSV wartet zeitgleich mit dem Vizemeister TV Pforzheim dann ein ganz harter Brocken.

Nach den zuletzt gezeigten starken Leistungen ging der TSV mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in das Spiel. Der RKH wirkte in Anbetracht der Niederlagenserie etwas gehemmt und musste drei frühe Versuche der Löwen hinnehmen. Oli Seelinger, Vincent Spieß und Firas El-Chami überquerten die Mallinie der Gastgeber. Danach rieben die Handschuhsheimer sich an der Heusenstammer Verteidigung auf, hatten aber auch deren Angriffe stets unter Kontrolle. Nach mehreren Phasen, die kurz vor dem RKH-Malfeld endeten, nahmen die Löwen bei einem Strafkick die sicheren Punkte und es ging mit einer beruhigenden 20-Zähler-Führung zum Pausentee.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich der ersten: Der TSV war sofort hellwach und voll da. Man merkte den Löwen an, dass sie sich nicht auf der Führung ausruhen wollten, kraftvolle Attacken brachten die RKH-Defensive in Bedrängnis. El-Chami sorgte mit seinem zweiten Versuch für den Leckerbissen des Tages: Aus einem eroberten Ball krachte der Kraftprotz nicht auf die Gegner, sondern kickte ihn in bester Verbinder-Manier über die Heusenstammer, die von dieser für Zweite-Reihe-Stürmer doch recht seltenen Angriffsvariante ebenso überrascht waren wie sämtliche Mitspieler. Doch da der libanesische Nationalspieler auch recht fix auf den Beinen ist, konnte er unter Jubel der TSV-Anhänger per Handauf punkten und bescherte seiner Seite frühzeitig den Bonuspunkt. Als die Löwen durch den omnipräsenten Spieß und kurze Zeit später durch Ali Sürer die Versuche fünf und sechs folgen ließen, war der Siegeswille des RKH gebrochen. Die Füchse kämpften zwar tapfer und waren um Schadensbegrenzung bemüht, aber mussten kurz vor Schluss einen weiteren Versuch durch Michael Cooke hinnehmen. Für den Einsatz belohnten sie sich zumindest mit dem Ehrenversuch durch Tobias Apelt.

Kaum aufzuhalten waren diesmal die Löwen von den Füchsen

Ein toller Sieg für den TSV Handschuhsheim, der auch in dieser Höhe verdient war. Die Mannschaft zeigt sich weiterhin immer besser eingespielt, sodass es fast schade ist, jetzt ein spielfreies Wochenende vor der Brust zu haben. Mit dem Vizemeister TV Pforzheim wartet dann aber eine Riesenaufgabe auf die Löwen.

So spielten sie:
RK Heusenstamm – TSV Handschuhsheim 5:44 (0:20)
TSV: Pipa (41. Williams) – M. Bayer (65. Lorenz), Seelinger, Ayachi, Sürer – Leimert, Cooke – Hartmann, F. Bayer (41. Hug), Spieß (67. Danzer) – El-Chami (55. Reinhard), Rosenthal – Martel (70. Schüle), Wetzel, Bender (68. Sacksofsky)
Schiedsrichter: Pickert (Marburg)
Zuschauer: 250
Punkte: 0:5 (3.) Versuch Seelinger; 0:12 (8.) V Spieß + Erhöhung Seelinger; 0:17 (15.) V El-Chami; 0:20 (35.) Straftritt Seelinger; 0:25 (43.) V El-Chami; 0:30 (45.) V Spieß; 0:37 (50.) V Sürer; 0:44 (75.) V Cooke + E Seelinger; 5:44 (77.) V Apelt



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: