Nach einem spannenden, wenn auch teils zerfahrenen Spiel verliert die zweite XV des TSV gegen den München RFC mit 12:18. Wenngleich die Niederlage insgesamt in Ordnung geht, ist sie etwas ärgerlich, da mit einer konzentrierteren Leistung sicher mehr drin gewesen wäre.

Der Beginn hatte es durchaus in sich. Angriff folgte auf Gegenangriff, es grenzte an ein Wunder, dass in der ersten halben Stunde keine Punkte fielen. Handlingfehler machten die besten Chancen auf beiden Seiten zunichte. Dann aber hatte Kai Jansen einen Geistesblitz und schob den Ball während einer Attacke mit der Hintermannschaft derart gekonnt zwischen den Münchnern durch, dass er mehr als 20 Meter neben der Außlinie entlang flog und perfekt im Malfeld liegen blieb. Diese Vorlage nutzte Kapitän Thomas Genthner und punktete per Handauf. Doch die Bayern erhöhten nun Druck und Präzision in ihren Angriffen und schlugen noch vor der Pause durch einen Versuch des schnellen Sebastian Schüppel zurück. Durch die erfolgreiche Erhöhung des MRFC-Verbinders Sandro Tschaidse ging es mit 5:7 in die Halbzeit.

Aus dieser kamen die Gäste hoch motiviert und der TSV hatte Glück, dass der schon gelegte MRFC-Versuch in der 45. Minute wegen eines vorangegangenen Vorwurfs von Schiedsrichter Hans Brauner nicht gegeben wurde. Fünf Minuten später allerdings war es soweit, der stark spielende Schüppel überquerte die Linie zum zweiten Mal. Die Löwen antworteten mit wütenden Angriffen, ließen den Ball an diesem Tag jedoch einfach zu schnell und oft fallen oder sich vom Gegner stehlen. Routiniert nutzten auf der anderen Seite die Gäste ihre Chancen und entschieden die Partie mit zwei verwandelten Strafkicks von Tschaidse. Die Aufholjagd begann zu spät und brachte den Löwen zwar noch einen Versuch durch Pietro Contin, aber dann war Schluss.

Insgesamt leistungsgerecht ließ der TSV-Nachwuchs diesmal zu viele Möglichkeiten ungenutzt, Glückwunsch an den MRFC! Man sah jedoch in vielen Aktionen, wozu die Löwenreserve zu leisten imstande ist, darauf will das Trainerteam um Bernd Schöpfel nun aufbauen.

So spielten die Löwen:
Genthner – Adolf (41. Williams), Marin, Pipa (50. Burger), von Haken – Jansen (78. Strang), Gutfleisch (41. Dörzbacher) – Brunner (67. Kraus), Camus, Stockert – Rosenthal, Contin – Schüle (50. Krause), Harth (72. Gresham), Aschauer.

Schiedsrichter: Brauner (Heidelberg)
Zuschauer: 100
Punkte: 5:0 (30.) Versuch Genthner; 5:7 (37.) V Schüppel + Erhöhung Tschaidse; 5:12 (50.) V Schüppel; 5:15 (61.) Straftritt Tschaidse; 5:18 (68.) S Tschaidse; 12:18 (78.) V Contin + Erhöhung Dörzbacher
Zeitstrafen: Schüle (4.), Marin (60.) / –



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: