Trotz stürmischem Aprilwetter zeigten sich unsere Junglöwen unbeeindruckt vom körperlich starken Sturm und starteten mit zwei verwandelten Straftritten durch Schlußspieler Marco Dörzbacher in die Partie. Im weiteren Verlauf schaffte man es nur vereinzelt dem Gegner das eigene Spielsystem aufzudrücken und so nutze die Neckarsulmer Sport Union eine Unachtsamkeit in der Dreiviertelreihe um nach gekonnter Passstafette den Ball unter den Stangen abzulegen. Die Antwort der Junglöwen folgte postwendend. Direkt nach Wiederankick nutze Gedrängehalb Lucas Schmitt seine flinken  Füße und tanzte sich durch die Verteidigung um unter den Malstangen einzutauchen. Nach einem weiteren erfolgreich verwandelten Straftritt von Marco Dörzbacher ging es mit 16:7 in die Kabine.

Hochklassig ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Nachdem sich die Neckarsulmer mit einem Stürmerversuch wieder auf zwei Punkte herangekämpft hatten, war es Luis Marin, der den Raum hinter der Verteidigung sah, den Ball auf den Fuß legte und nur noch warten musste, bis Julius von Haken seinen Gegenspieler überholte und vor ihm am Ball war. Mit zunehmender Spielzeit wurde die Partie ein wenig hitziger, weshalb Schiedsrichter Jansen sowohl Felix Bayer als auch einen Neckarsulmer zehn Minuten vom Platz schickte. Den aus der Aktion resultierenden Straftritt verwandelte Marco Dörzbacher zur 24:14 Führung. Zwei Minuten später war es wieder Luis Marin mit einem Geistesblitz: Statt die 2 vs. 1 Situation klassisch mit einem Pass auszuspielen, kickte er ihn gekonnt zu Außendreiviertel Sebastian Burger, der ihn nur noch fangen und im Malfeld ablegen musste. Statt konsequent weiter zu spielen, agierten unsere Junglöwen ein wenig zu siegessicher und fingen sich noch zwei Versuche ein, konnten aber die letzten fünf Minuten ihr Malfeld sauber halten und somit die vier Punkte für den Sieg im neuen Lionspark feiern.

Neckarsulm hatte in 2. Reihe Brecher Brian Nyaude aus Simbabwe ihren besten Spieler. Auf Seiten der Junglöwen konnten sich Heiko Stockert und Luis Marin für Einsätze in der 1. XV empfehlen.

Einen Dank gilt den besten Fans der Liga, die trotz miserablem Wetter blieben, um sich dieses hochklassige Zweitligaspiel anzuschauen. Nächsten Samstag geht es zum letzten Bundesligaspiel nach München.

1 Dr.Aschauer, 
2 Held, 
3 Schüle (50’ Kraus B.), 
4 Ruhland,
 5 Dr. Contin, 6 Stockert H., 
7 Dr. Camus (c), 
8 Bayer F., 
9 Schmitt, 
10 Marin L.
 (68’ Huber), 11 Burger, 
12 Rettwitz, 
13 v. Haken , 14 Dr. Adolf, 15 Dörzbacher

Versuche: Schmitt, v.Haken, Burger
Erhöhung: Dörzbacher
Straftritt: Dörzbacher (4)

Gelbe Karte: v. Haken, Bayer F., Ruhland



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: