Herbe Schlappe für die Löwen: Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit verloren die Handschuhsheimer mit zu nehmender Spielzeit völlig den Faden und mussten sich gegen die starke RG Heidelberg hoch mit 15:57 geschlagen geben.

Zu Beginn waren die Spielanteile etwa gleich verteilt, allerdings verstand es die RGH deutlich besser, ihre Chancen auch zu nutzen. Besonders die Straftritte, die die Löwen in hoher Zahl gegen sich gepfiffen bekamen, stellten sich als fatal heraus, denn Fabian Heimpel hatte einen Sahnetag erwischt und traf sämtliche Kicks aus jeder noch so schweren Position. Nach zwölf Zählern Rückstand wurden die Löwen zwingender in ihren Aktionen, aber ärgerlich viele Handlingfehler in aussichtsreichen Positionen verhinderten Punkte. Den Bann brach Tyrell Williams, der einen fast schon missglückten Konter per Kick zurück schickte und den eigenen Ball erlaufen konnte. Über Yassin Ayachi kam der Ball zu Sven Wetzel, der den ersten Versuch erzielte. Beim Stande von 7:12 aus Sicht der Löwen war zur Halbzeit alles offen.

Nach der Pause schwächten die Löwen sich durch eine unnötige gelbe Karte selbst. Bei sommerlichen Temperaturen nutzte die RGH dies gnadenlos aus und kam über die schnelle Hintermannschaft zum Versuch. Immer wieder bekam der TSV bei schneller Spieleröffnung der „Orange Hearts“ große Probleme, die Dreiviertelreihe-Angriffe zu verteidigen. Es gelang zwar noch ein eigener Versuch sowie Strafkick, aber die RGH lief nun ein ums andere Mal ins Löwenmalfeld ein und schraubte das Ergebnis verdient in die Höhe. Fünf weitere Versuche brachen den Handschuhsheimer endgültig den Willen, die einsehen musste, dass die konditionelle Unterlegenheit und ein RGH-Verbinder in Galaform diesmal ein nicht mit Willen wettzumachender Unterschied waren.

So spielte die 1.XV:
1 Martel, 2 Wetze,l 3 Engelhardt (49. Aschauer), 4 Rosenthal (55. Klein), 5 El-Chami, 6 Spies (71. Stockert), 7 Reinhard M. (49. Hug), 8 Hartmann (c), 9 Schmitt, 10 Leimert, 11 Williams, 12 Ayachi (63. Oluoch), 13 Marin L. (43. Reinhard P.),  14 Genthner, 15 Lorenz (59.-61. Oluoch)

Versuche: Wetzel, Genthner
Erhöhung: Genthner
Straftritt: Genthner

Gelbe Karten: Rosenthal, Hug



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: