Hans Lösch, geboren 09.08.1942, ist nicht mehr unter uns.

Unser langjähriger Abteilungsleiter und Motor der Rugbyfamilie in den ’70 & ’80er
Jahren verstarb am 25. Juli im Alter von knapp 75 Jahren.
Hans Lösch war nicht nur als Spieler (Ersatzspieler 1968 beim Deutschen Endspiel in Stuttgart) aber noch mehr als unermüdlicher Antreiber und Funktionär in unserer Rugbyabteilung und weit darüber hinaus bestens bekannt.
Er übernahm im März 1971 die Rugbyabteilung und fegte den Muff der ’60er Jahre elanvoll hinaus in die moderne Zukunft.
„Stillstand ist Rückschritt“, so eine
seiner oft geäußerten, aber auch gelebten Weisheit des viel beschäftigten
Elektroingenieurs, der immer alles gab um seiner „Rögbyfamilie TSV“ nicht nur
die gesellige Ebene, aber auch den Ausbau des Klubhauses, der Flutlichtanlage, usw.
zu deren Wohlbefinden zu ermöglichen.
Sportlich führte er 1978 erfolgreich als Abteilungsleiter unsere Mannschaft zur
jeweiligen Deutschen Vizemeisterschaft in der Liga (Berlin) und im Pokal (Hannover) und auch im menschlichen Bereich zeichnete er sich in den ’80ern durch Aufnahme unseres chilenischen Nationalspielers „Tuko“ in sein Eigenheim im Langgewann aus.
Hans Lösch hat sich nicht nur um die sportlichen Erfolge und das Wohlergehen für unsere Rugbyspieler sehr erfolgreich gekümmert, sondern besonders um das Zusammenleben und die Zufriedenheit seiner / unserer Rugbyfamilie in besonderer Weise verdient gemacht.

Und diese trauert um ihn und bedankt sich in Hochachtung für sein Wirken.



Weitere neue Artikel in Kategorie Allgemein: