Mit einem interessanten Match melden sich die Junglöwen aus der Sommerpause zurück: In der ersten Pokalrunde tritt die zweite Mannschaft in Obertshausen gegen die dort ansässigen „Löwen“ an, denn auch auf den Trikots der Hausener prangt der König der Tiere.

Nach einigen Trainingswochen können die Löwen es kaum erwarten, sich wieder mit anderen Mannschaften im Kampf um das Oval zu messen. Interessant wird auch zu sehen sein, inwiefern die Handschrift des neuen Trainers Gordon Hanlon bereits zu sehen ist. Klar ist: Mit der Turngesellschaft wartet ein harter Brocken.

Die TGS gilt als körperlich starkes Team, das über die Physis den direkten Weg ins gegnerische Malfeld sucht. Schnörkeleien und übermäßige Schönspielerei ist nicht das bevorzugte Hausener Mittel. Dass die „Rugbylöwen“ sich auf ihre – dem TSV nicht gänzlich unähnliche – Art zu spielen, bestens verstehen, bekamen bereits die Heusenstammer Füchse zu spüren: In einem Testspiel vor Wochenfrist musste der klassenhöhere RKH alle Kräfte aufbieten, um Hausen letzten Endes knapp mit 22:16 zu schlagen.

Zudem hat sich die TGS prominent verstärkt. Mit Firas El-Chami und Lukas Schwade werden die Junglöwen auch auf zwei ehemalige TSVler treffen. Speziell auf El-Chami, den libanesischen Nationalspieler, der zwischen 2010 und 2012, sowie 2013 bis 2017 die Schuhe für unsere Löwen schnürte, sollte die TSV-Defensive ein wachsames Auge haben. Denn der lauf- und durchbruchstarke Achter war stets weit vorne in der Statistik der gelegten Versuche zu finden und weiß gelegentlich mit präzisem Zauberfuß zu begeistern.

Der (wieder einmal) geänderte Pokalmodus sorgt für folgende Konstellation: Der Sieger zieht in den DRV-Pokal ein, während der Unterlegene im Ligapokal antreten wird. Wir freuen uns auf eine erste echte Standortbestimmung! Auf gehts, die Löwen!



Weitere neue Artikel in Kategorie Junglöwen: