Nach dem wertvollen fünf-Punkte-Sieg in Neckarsulm erwarten unsere Löwen nun am Samstag um 14 Uhr die Frankfurter im heimischen Lionspark. Eine schwere Aufgabe, denn die Hessen haben sich in der Pause gut verstärkt und ließen unter anderem durch ihren Sieg über den TV Pforzheim aufhorchen. Aber mit den Leistungen aus der zweiten Halbzeit gegen die NSU können die Handschuhsheimer mit Selbstvertrauen auch diese Angabe angehen.

Durch das zeitgleiche Spiel des Heidelberger RK im Europacup wird Gordon Hanlon auf Sturmtank Julius Nostadt verzichten müssen. Frankfurts Spielmacher Wynston Cameron-Dow hingegen steht dem Ruderklub wegen „beruflicher Verpflichtungen“ nicht zur Verfügung. Da dieser beim SC Frankfurt selbst als Jugendtrainer angestellt ist, findet entweder ein wichtiges Turnier / Nachwuchsspiel statt, oder die Formulierung ist eine Umschreibung für die Tatsache, dass er eben wegen des Matchs gegen die Löwen seitens des Vereins nicht freigestellt wird. Dies wäre das gute Recht der Frankfurter, ebenso hat der TSV vor Wochenfrist verfahren, als es um die Erste-Reihe-Stürmer Paul Schüle und Felix Martel ging, ohne die die Löwen keine vollzählige Mannschaft in Neckarsulm hätten stellen können. Aber man kann das Kind eben auch beim Namen nennen.

Sei es drum, die Löwen halten sich an Hanlons sinnvolle Vorgabe, die lautet: Wir schauen auf uns. Mit hartem Training sollte die Chancenverwertung besser zu gestalten sein. Und da man bekanntlich mit der Herausforderung wächst, hoffen die Handschuhsheimer auf einen Gegner in Bestbesetzung, um sich daran messen zu können. Fraglich beim eigenen Kader ist Anjo Buckman, der an einer im Training zugezogenen Nasenverletzung laboriert, sowie die erkrankten Marcus Bender und Pietro Contin. Gedrängehalb Moritz Bayer fällt mit angerissenem Innenband für die Hinrunde aus, aber mit dem zurückgekehrten Matthias Marin stand bereits in Neckarsulm ein guter Spieler bereit, der starke Leistungen zeigte.

Mit der Unterstützung der besten Fans der Liga sind also Punkte gegen Frankfurt absolut möglich und ein Sieg würde unseren Löwen nicht nur wahrscheinlich die letzten Sorgen um einen möglichen Abstiegkampf nehmen (die Liga ist ausgeglichen wie lange nicht), sondern sie in Schlagreichweite zu den oberen Tabellenplätzen bringen.
Also kommt zahlreich und brüllt unsere Löwen zum Sieg – wir zählen auf euch!



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: