Mit 19:43 verlor die erste Mannschaft gegen die RGH. Ärgerlicherweise brachten die Löwen sich dabei selbst um einige gute Chancen und ließen die Gegenpunkte teils zu leicht zu. Die Orange Hearts nutzten dies clever aus und siegten somit verdient.

Die Partie begann als offener Schlagabtausch, bei dem beide Seiten ebenso engagiert angriffen wie verteidigten. Dadurch wurden trotz einiger Chancen zunächst keine Punkte gemacht. Nach einem eigentlich verheißungsvollen TSV-Angriff verloren die Löwen den Ball leichtsinnig, was RGH-Gedrängehalb Jakob Scheurich zu einem Überkick nutzte, den Marvin Dieckmann angesichts der unformierten Löwendefensive problemlos erlaufen konnte. Nach erfolgreicher Erhöhung und einem verwandelten Strafkick von Fabian Heimpel schlug der TSV aber zurück: Einen selbst gefangenen Kick brachten die Löwen über mehrere Phasen bis tief in die 22, wo die RGH einen Regelverstoß beging. Den Straftritt kickte der TSV in die Gasse und schob die Gäste im folgenden Paket über die Linie. Bis zur Halbzeit neutralisierten sich die Defensivverbünde gegenseitig, aber mit dem Pausenpfiff traf Heimpel zu weiteren drei RGH-Zählern.

Die Unterbrechung schien der TSV-Konzentration nicht gut getan zu haben, denn kurz nach Wiederbeginn lief Bastian Himmer kaum attackiert zum nächsten Versuch ein. Die RGH schaffte es in der Folgezeit geschickt, dem wuchtigen TSV-Sturm aus dem Weg zu gehen und ihre flinke Hintermannschaft in Szene zu setzen. Der eingewechselte Manuel Müller zeigte dabei einige starke Durchbrüche, die Orange Hearts zogen vorentscheidend davon. Aufgeben kommt bei den Löwen aber nicht vor, so führten Julius Nostadt und Lukas Rosenthal den TSV zu guten Aktionen und leiteten die Schlussoffensive ein, welche in zwei Versuchen mündete. Doch durch insgesamt drei wurde leider der Bonuspunkt verpasst, der nicht unverdient gewesen wäre.

Eine clever spielende RGH holte sich zurecht fünf Punkte im Lionspark. Die Löwen zeigten wie immer großes Herz, doch diesmal sollte das eben nicht reichen. Trainer Gordon Hanlon war dennoch stolz auf sein Team und die Mühen derjenigen, die alles gegeben hatten. Mit mehr harter Arbeit sollen zukünftig die im Training geprobten Dinge besser umgesetzt werden können. In der härtesten Woche bisher kommt am Samstag der HRK in den Lionspark – eine weitere Charakterprobe für unsere Löwen.

So spielten die Löwen:
1 Martel (55. Nostadt), 2 Wetzel, 3 Bender (20. Schüle), 4 Hoffmann, (45. Rosenthal), 5 Contin (60. Danzer), 6 Stein (60.Sacksofsky), 7 Reinhard, 8 Hartmann (60. Eiermann), 9 M. Bayer (30. Blume), 10 Schäfer, 11 von Haken, 12 Leimert, 13 Oluoch, 14 Tasche, 15 Kößler

Versuche: Reinhard, Sacksofsky, Danzer
Erhöhungen: Oluoch (2)
Gelbe Karte: Reinhard (74.)



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: