TSV-Frauen freuen sich über neue Unterstützung

Die Löwinnen blicken zuversichtlich ins neue Jahr. Dank der freundlichen Unterstützung unserer neuen Partner PB24 (Powerbuilding24 GmbH) und Kaukuh, sowie des fortwährenden Engagements von Walter Niebel, werden unsere Frauen die Sonne des nahenden Frühlings in brandneuen Trikots begrüßen können. Wir haben uns mit den drei Unterstützern unterhalten.

Löwenpresse: Hallo Manfred Kirchgessner und Sebastian Zerweck von PB24 und Christian Spies von Kaukuh. Wie kamt ihr denn auf die TSV-Frauenmannschaft?

Sebastian Zerweck: Einerseits durch meine Frau Eva (Zerweck, geborene Wallenwein, Anmerkung der Redaktion), die sehr mit dem Verein verbunden ist und lange Zeit Rugby gespielt hat und anderseits durch Felix (Bayer, Anm. d. Red.), der die Frauen erfolgreich trainiert.

Christian Spies: Ja, ich habe durch Sebastian davon erfahren und da wir zusammen als Start-Up Unternehmen arbeiten, vertrauen wir uns auch beim Thema Sponsoring.

LP: Also sind es persönliche Beziehungen und die Zusammenarbeit, um gemeinsam Synergieeffekte zu nutzen. Was findet ihr am TSV denn besonders, oder besonders interessant?

SZ: Die Nähe zu den Fans. Der Verein wird kameradschaftlich geführt und das allgemeine Klima ist einfach familiär-angenehm.

LP: Bei Sebastian wissen wir es, aber warst du, Christian, schon einmal auf einem unserer Spiele, oder dürfen wir dich bald einmal als Gast begrüßen?

CS: Ich werde mir die Mädels auf jeden Fall mal anschauen! Ich weiß, dass der TSV ein Traditionsverein ist und lasse mich von den restlichen Werten gerne begeistern.

LP: Da freuen wir uns schon! Jetzt einmal zu euren Firmen, unsere Leser möchten euch ja gerne kennenlernen. Beschreibt sie doch mal in ein paar Sätzen.

SZ: Wir von der Powerbuilding24 GmbH haben uns auf die Kombination der Sportarten Powerlifting und Bodybuilding spezialisiert, dort betreuen wir eine Vielzahl an Athleten. Wir helfen ihnen, persönliche Ziele zu erreichen, sei es durch gezieltes Coaching und gemeinsames Training, sinnvolle Nahrungsergänzung. Auch passende Kleidung haben wir im Sortiment.

CS: Wir haben Kaukuh gegründet, weil wir einen  gesunden Snack herstellen wollten. Wie der Name andeutet, geht es um Trockenfleisch und das vollkommen ohne Konservierungsstoffe, darauf legen wir großen Wert. Auch auf jegliche chemische Zusatzstoffe verzichten wir, das macht unser Fleisch zu wertvoller Sportlernahrung.

Freuen sich auf die Rückrunde (v. l. n. r.:) Manfred Kirchgessner, Annika Nowotny, Sebastian Zerweck, Walter Niebel, Felix Bayer und Christian Spies.

LP: Du sprichst richtigerweise das Thema Nahrung an, Christian. Welche Überschneidungen siehst du da zum Rugbysport?

CS: Erfolgreiche Sportler achten auf ihre Ernährung und können somit körperlich besser regenerieren. Ein Naturprodukt passt daher auch perfekt zum Rugby, statt abends dem Heißhunger mit Chips oder ähnlichem nachzugeben, kann man einen proteingeladenen Snack zu sich nehmen und ist optimal versorgt, um im nächsten Training oder Spiel wieder Vollgas geben zu können.

LP: Klingt so, als könnten das manche unserer Spieler direkt beherzigen 😉 Sebastian, Krafttraining und Rugby sind ja auf dem heutigen Niveau eigentlich gar nicht mehr zu trennen, oder?

SZ: Ganz genau. Man findet heutzutage vieles an losen Informationen über Training und Ernährung im Internet, diese bestehen allerdings oft aus Halbwahrheiten und sind keinesfalls den spezifischen Bedürfnissen des Einzelnen angepasst.

Wir kombinieren aus den beiden bewährten Trainingsprinzipien Powerlifting und Bodybuilding die jeweils passenden Elemente, um so die Bedürfnisse jedes Athleten / Sportlers effektiv zu bedienen. Unsere Arbeitsweise soll transparent sein, sodass jeder nachvollziehen kann, welche Resultate durch gezielte Änderungen in Training und Ernährung möglich sind.

Ein individuell abgestimmter Trainings- und Ernährungsplan lässt die Sportler ihren Körper besser kennenlernen, damit jeder das Beste aus sich herauskitzeln kann. Dafür stehen wir und helfen mit Rat und Tat.

LP: Wir bedanken uns für das Gespräch und sind gespannt, was wir in der Rückrunde aus den Frauen- wie Herrenmannschaften noch alles rauskitzeln können. Willkommen beim TSV, wir freuen uns, euch in der Familie und bald auch auf dem Sportplatz begrüßen zu dürfen!

Hallo Walter, du bist ja bereits seit unserer Neugründung Unterstützer der Frauen. Wie kam es dazu?

Walter Niebel: Ich habe damals meine Freude für’s Frauenrugby entdeckt, als das SCN-Team neu gegrüntet wurde. Schon da war ich direkt begeistert, trotz einiges Gegenwindes aus den eigenen Reihen, wieso ich denn jetzt das Frauenrugby fördere (lacht).

LP: Und diese Entscheidung hat sich bezahlt gemacht, der SCN ist amtierender Deutscher Meister und hat das Finale mit über 40 Punkten Differenz gewonnen. Beim TSV sind wir natürlich noch nicht soweit, aber Potenzial ist vorhanden, oder was meinst du?

WN: Auf jeden Fall! Da wächst etwas zusammen, was den gemeinsamen Anstrengungen, aber vor allem den Mädels und dem engagierten Trainerteam zu verdanken ist.

LP: Noch eine Frage ins Blaue: Wir sind derzeit „nur“ mit einer Siebenerrugby-Mannschaft am Start und einige unserer Löwinnen spielen 15er in anderen Vereinen mit. Mittelfristig wollen wir aber auch ein eigenes Team in die Bundesliga bringen. Wann glaubst du, können wir uns auch bei den Frauen auf das legendäre Derby Handschuhsheim gegen Neuenheim freuen?

WN: Ich denke, dass das ab in drei Jahren Realität werden könnte. Es kommen mehr und mehr junge, talentierte Spielerinnen nach, zudem haben einige Spielerinnen gewechselt. Wieso also nicht auch mit einigen Verstärkungen der TSV im Wettbewerb?

LP: Dieser Hoffung schließen wir uns an und bedanken uns für deine Unterstützung, Walter!