Gegen den alten und sicherlich auch neuen Meister war erwartungsgemäß nichts zu holen. Am Ende mussten unsere Löwen eine klare 5:75-Niederlage einstecken, die Moral, auch nach 80 gespielten Minuten noch alles zu versuchen, verdient aber Respekt.

Mit voller Kapelle im Gegensatz zu ihrem Nachholspiel gegen Neckarsulm empfing der HRK den TSV in Kirchheim. So dauerte es auch nicht lange, bis es am Ausgang des Spiels keinerlei Zweifel mehr geben konnte. Nach gerade einmal 15 Minuten hatte der Gastgeber schon drei erhöhte Versuche auf dem Konto – es sollten acht weitere folgen. Fleißigste Punktesammler waren der starke Jaco Otto mit drei Versuchen und Kicker Ray Parkinson, der zehn von elf Erhöhungen traf.

Die Löwen versuchten viel, aber gegen die dicht gestaffelte HRK-Defensive gab es kein Durchkommen. Moralisch einwandfrei zogen die Handschuhsheimer ihren Stiefel bestmöglich durch und Tilman Stein belohnte die Mannschaft und die mitgereisten Fans mit dem Ehrenversuch in letzter Minute. Ebenfalls einen tollen Eindruck hinterließ Marco Dörzbacher, der seine Operation am Oberarm überstanden hat und sich mit einigen gekonnten Aktionen für weitere Einsatzzeiten empfahl.

Dass gegen den Ligaprimus kein Sieg möglich ist, war allen Beteiligten bereits im Vorfeld klar. Anders sieht dies kommenden Samstag gegen Neckarsulm aus, dort wollen die Löwen wieder einen Sieg einfahren. Hoffentlich mitwirken können wird dann Julius von Haken, der sich gegen den HRK am Finger verletzte. Gute Besserung an dieser Stelle!

So spielten die Löwen:
1 Martel, 2 Wetzel, 3 Schüle (71. Burger), 4 Contin (71. Camus), 5 Rosenthal (62. Ruhland), 6 Spies (50. Bender), 7 Brunner, 8 Klein (50. Kraus), 9 Dörzbacher, 10 Leimert, 11 von Haken (57. Kraft), 12 Stein, 13 Korn, 14 Kößler (57. Gölz), 15 Genthner.
Versuch: Stein



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: