Trotz ordentlicher Leistungen verpassten die Löwen den Einzug ins Cupviertelfinale knapp. Am Ende fehlte in der „Todesgruppe“ nur ein Versuch.

Mit einem Sieg und zwei Niederlagen beendeten die Handschuhsheimer ihre Gruppe auf dem dritten Platz. Nach dem 33:0-Erfolg über Leipzig musste der TSV eine ärgerliche 14:20-Niederlage gegen das Wolfpack hinnehmen. Gegen den Turnierfavoriten RG Heidelberg war dann beim abschließenden 0:40 die Luft raus.

Kapitän Anjo Buckman analysierte die Auftritte kurz und prägnant:

„Gegen Leipzig haben wir gut losgelegt. Einige gelungene Aktionen haben den Start einfach gestaltet, so ist uns dann auch später das Meiste gelungen. Gegen das Wolfpack waren wir in einigen Situationen nicht genau genug und haben dann die entsprechenden Pfiffe gegen uns bekommen. Das Problem war gegen die RGH dann noch deutlicher. Wir haben ordentlich gespielt, aber man merkte gegen die Topteams, dass sie das Siebenenrugby-System besser verinnerlicht haben als wir, was nach einer Woche aber auch verständlich ist.“

Der dritte Gruppenplatz bedeutet, dass es für unsere Löwen jetzt um den neunten Platz geht. Als erstes muss sich der TSV dazu um 9:10 Uhr mit dem RK 03 Berlin messen. Bei einem Sieg ginge es dann weiter ins Bowl-Halbfinale, die „Schüssel“ am Sonntagnachmittag hochzuheben, ist nun das erklärte Ziel.

Dennoch sollen am zweiten Turniertag auch diejenigen Spieler vermehrt zum Einsatz kommen, die gestern noch nicht allzu viel Spielzeit hatten und die Rotation verstärkt werden.



Weitere neue Artikel in Kategorie 1. XV: