Obwohl es das klare Endergebnis von 0:31 nicht vermuten lässt, war es ein hartes Stück Arbeit für die SG TBR / TSV, bis man auf Neuenheimer Geläuf die SG HRK / SCN in die Knie gezwungen hatte.
Im Vorfeld der Mutter aller Derbys sahen sich die Neuenheimer Trainer in der eindeutigen Favoritenrolle. Nur mit Mühe und Glück hatten die Hendsemer den 17:12 Hinspielerfolg über die Zeit retten können. Beim freitäglichen „Über-den-Zaun-schauen“ reichte oft eine Hand um die Trainingsakteure auf dem Neckarfeld zu zählen, während sich auf Neuenheimer Seite doch reichlich Junioren tummelten. Besonders schmerzlich sind daher für die Handschuhsheimer Trainer die längerfristigen Ausfälle von Calo Puccio und Max Wilsch. Weiterhin gute Besserung den beiden!

Doch Derbys haben eben eigene Gesetze. Die Junglöwen starteten hoch motiviert in die Begegnung, arbeiteten sich vom Ankick weg direkt in die gegnerische 22m-Zone und gingen bereits kurz nach Spielbeginn per Straftritt mit 0:3 in Führung. Der königsblaue Nachwuchs versuchte im Gegenzug zu Punkten zu kommen. Doch unsere Jungs verteidigten wie aus einem Guss. Man hatte aus den Verteidigungsfehlern im Test gegen Heusenstamm gelernt und entscheidende Fehler abstellen können. Vielen Dank an dieser Stelle an unsere hessischen Sportfreunde für die optimale Vorbereitung! Wenn der eine keine Punkte macht, erledigt dies eben der andere. Die Weiß-blauen befreiten sich immer wieder aus der Bedrängung, erzeugten Druck nach vorne und ließen keine Punkte liegen. Folgerichtig scorte man mit zwei weiteren Strafkicks zum 0:9 Halbzeitstand.

Positiv daher auch die Pausenansprache der Betreuer. Kleine Fehler abstellen, weiter keine Gegenpunkte zulassen und fighten, wie es sich für Löwen gehört. So einfach klang die Marschrichtung für den zweiten Durchgang.

Und genau so setzte es die Mannschaft auch um. In der zweiten Halbzeit wurden gefährliche Angriffe der Gastgeber zur Mangelware, während unsere Jungs immer mehr Druck auf das Malfeld der Kontrahenten aufbauen konnten. Beruhigend wirkte da auch das frühe 0:12 durch Strafkick. Acht Minuten vor Schluss machten die Junglöwen dann den Sack zu. Der Versuch zum 0:17 beseitigte alle Zweifel, dass hier noch etwas anbrennen könnte. Leider verletzte sich Neuenheims Monty beim Rettungsversuch so schwer, dass er bewußtlos im Malfeld liegen blieb. Große Besorgnis auf beiden Seiten, eine ca. halbstündige Spielunterbrechung und Krankenwagen samt Notarzt auf dem Museumsplatz. Unverständlicherweise bestanden die Neuenheimer Betreuer darauf, das Spiel zu Ende zu spielen. Zum Glück hat Monty keine Wirbelverletzung, sondern „nur“ eine schwere Gehirnerschütterung. Gute Besserung für ihn, damit er bald wieder das Ei jagen kann!

Nachdem der ausgezeichnet leitende Schiedsrichter Florian Forstmeyer die Partie wieder frei gegeben hatte, passte der Erhöhungskick und unsere Jungs spielten sich förmlich in einen Rausch und den Gegner an die Wand. Zwei weitere super herausgespielte Versuche samt einer Erhöhung sorgten für das 0:31 Endergebnis und die vorzeitige Qualifikation für die deutsche Juniorenmeisterschaft am 2. / 3. April auf dem Sportgelände von Hannover 78.

Eine zusätzliche Überraschung bereitete unser „Fanklub“ der Mannschaft. Ände Ullrich und Axel Marin hatten Steaks und Würste spendiert, die sie dem Siegerteam direkt vor der Kabine vom Grill aufs Brot packten. Schmatzende Junglöwen und viel Stimmung, die auch der einsetzende Regen nicht mehr trüben konnte. Vielen Dank den Spendern und auch all den anderen lautstarken Unterstützern!

Jetzt bleiben noch zwei Wochen, um sich für die Deutsche zu rüsten. Am kommenden Mittwoch gibt mit dem Team der RGH ein weiteres Topteam seine Visitenkarte im Lionspark ab. Zwar werden zwei Juniorenmannschaften die baden-württembergischen Farben in der niedersächsischen Landeshauptstadt vertreten, doch möchte die Spielgemeinschaft aus TB Rohrbach / Boxberg und TSV Handschuhsheim auch dieses Spiel gewinnen, um die RBW-Meisterschaft ungeschlagen zu erringen. Packen wir’s an…

Löwenrudel:
Simon Schäfer (64. Lukas Wadlinger), Leif van Skyhawk (45. Kevin Frohmüller), Wasilios Vlachopoulos, Bökes Sürer, Wolfgang Polte (65. Adrian von Tresckow), Oliver Seelinger (c), Marco Dörzbacher, Rainer Verclas, Oliver Strang, Luis Marin (37. Patrick Schenk), Lukas Erben (50. Thomas Genthner), Mathias Scherpe, Niklas Heiß, Vincent Spies (37. Julian Schelb), Kevin Klein.



Weitere neue Artikel in Kategorie Jugend: